Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

You Kill Me

USA 2007

DVD, BLU 89min

Standort

WestEnd Komödie - Hollywood

Sprachen
DVD:, Deutsch, Englisch   BLU:, Deutsch, Englisch   
Untertitel
DVD:, Deutsch   BLU:, Deutsch   
Regie
John Dahl
Drehbuch
Christopher Markus, Stephen McFeely
Kamera
Jeff Jur
Musik
Marcelo Zarvos
Produzent
Carol Baum, Bart Rosenblatt, Al Corley, Mike Marcus, Eugene Musso
Schauspiel
Ben Kingsley, Philip Baker Hall, Luke Wilson, Bill Pullman, Téa Leoni, Dennis Farina
Genre
Komödie, Gangsterfilm
Stichworte
Sucht, Familie, Mafia, Profikiller
Inhalt
Der Auftragsmörder Frank Falenczyk (Ben Kingsley) aus Buffalo wird von seiner Mafia-Familie nach San Francisco auf Entzug geschickt. Man läßt ihn bei einem Bestatter arbeiten und drängt ihn zu den Treffen der Anonymen Alkoholiker. Der schräge Gangster lebt zum ersten Mal in seinem Leben Alltag und hat Menschen um sich herum, die ihm etwas bedeuten.

Kommentare

4 Punkte von plug:
Der Trailer lässt viel hoffen. Eine schwarze Gaunerkomödie mit Ben Kingsley als alkoholsüchtigen Auftragskiller, der zur eigenen Sicherheit in eine Gruppe der Anonymen Alkoholiker versetzt wird. Humorvoller Start mit guter Situationskomik und soliden Darstellern. Einige Schwulenwitzchen mit Luke Wilson und natürlich muss der geläuterte Auftragskiller denn noch die Liebe seines Lebens finden, die er auf einer Beerdigung kennen lernt. Denn eins liegt nahe, Bestatter ein ist zwar nicht der neue Haskenschlag der Gaggeschichte, sondern gut geklaut von britischen Komödien dieser Couleur. Sammelsurium mit romantischem Touch. Nett für einen unterhaltsamen, nicht sooo tiefgründigen Abend. Man wir nur das Gefühl nicht los, dass das starre Drehbuchkorsett die Darsteller einschnürt und man die meisten Gags so schon einmal gesehen hat.

1 Punkte von lockedroom:
Absolut unglaubwürdiges, unwitziges, in der Summe seiner Plattheiten völlig egales Machwerk! Ich bin ja auch ab und an einem nicht sooo tiefgründigen, aber dafür unterhaltsamen Film nicht abgeneigt, doch dies hier hat definitiv gar keinen Tiefgang und ist ungefähr so unterhaltsam, als starre man eineinhalb Stunden in das gähnende Nichts. Die abgeschmackten und vorhersehbaren Pointen platziert mit dem Holzhammer, einen Schwulenwitzchen hier, ein Schenkelklopfer da, so schleppt sich "You Kill Me" mit der Eleganz einer Bulldogge seinem Abspann entgegen. Was hat Ben Kingsley, der in dieser seiner Darstellung eher wie ein albernes Männchen denn als Berufskiller mit Beziehungs- und Alkoholproblemen wirkt, wohl geritten, als er diese Rolle annahm? Wahrscheinlich hat er an all die schönen Dollarnoten gedacht, die nach Erledigung des schmutzigen Geschäfts bei ihm eintreffen werden. Wie ein Auftragsmörder. Das wäre dann hier aber auch die einzigste Gemeinsamkeit gewesen. Nix gutt!

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb