Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Die Truman Show
The Truman Show

USA 1998

DVD 99min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Niederländisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Schwedisch   
Regie
Peter Weir
Drehbuch
Andrew Niccol
Kamera
Peter Biziou
Musik
Burkhardt Dallwitz
Schnitt
Lee Smith
Schauspiel
Ed Harris, Jim Carrey, Laura Linney, Natascha McElhone, Holland Taylor, Noah Emmerich
Awards
BAFTA: Beste Regie für Peter Weir
Saturn Award: Best Fantasy Film
Saturn Award: Best Writing für Andrew Niccol
Genre
Komödie, Drama
Inhalt
Ein Mann wächst von Geburt an in einem gigantischen Studio auf, in dem alles um ihn herum inszeniert ist: Er ist nämlich der Gegenstand einer 24-Stunden-Live-TV-Serie. Erst langsam beginnt ihm zu dämmern, daß mit dem idyllischen Städtchen, das er nie verlassen hat, möglicherweise etwas nicht stimmt. Eigenwillige, phantastische Mediensatire.

Kommentare

5 Punkte von Tino:
Jim Carrey ist Truman Burbank. Truman ist der Hauptdarsteller der beliebtesten Fernsehshow der Welt - er weiß es nur nicht. Truman ist das erste Kind der Welt, das von einer Firma adoptiert werden konnte. Diese Firma hat kurzerhand ein überdimensionales Studio erbaut, welches selbst vom Weltall mit bloßem Auge zu erkennen ist. Darin befindet sich Trumans Heimatstadt Seahaven. Seine Frau Meryl, sein bester Freund Marlon, ja überhaupt alle Menschen in Trumans Umgebung sind Schauspieler, die ihn in der Stadt und die Show am Laufen halten müssen. Doch als Truman bemerkt, dass hier was faul ist beginnt die heile Welt aus den Fugen zu treten. Eine brilliante Idee (Big Brother kannte damals noch niemand) spitzenmäßsch umgesetzt und ein Jim Carrey, der zeigt, dass er nicht nur dumme Krimassen machen kann. Ausleihen!

1 Punkte von Tromaville:
"Big Brother kannte damals noch niemand" (Tino) Das ist Schwachsinn! Big Brother gab es natürlich zu dieser Zeit auf diversen Kontinenten schon. Zum Film: Der Film beinhaltet natürlich eine Kritik an Kameraüberwachung und Totalität aber verschwindet sie mir zu schnell da sie in dieser kitschigen Story für mich zu kurz kommt. Eine Prise bescheuerte Grimassen ala J. Carrey und fertig ist ein Kinofilm der auch den dümmsten unterhält. Mein Fazit: Der Ansatz ist geil aber die Umsetzung lächerlich!

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb