Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Inside Hollywood
What Just Happened?

USA 2008

DVD 101min

Standort

WestEnd Komödie - Hollywood

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch   
Regie
Barry Levinson
Drehbuch
Art Linson
Kamera
Stéphane Fontaine
Musik
Marcelo Zarvos
Produzent
Robert De Niro, Art Linson, Jane Rosenthal, Barry Levinson, Mark Cuban
Literaturvorlage
Art Linson
Schauspiel
Robert De Niro, Bruce Willis, Sean Penn, Stanley Tucci, John Turturro, Catherine Keener, Kristen Stewart, Michael Wincott, Moon Bloodgood, Robin Wright Penn, Dennis Albanese, Lily Rabe, Dey Young, William Ragsdale, Paul Lieber, Marin Hinkle
Genre
Komödie, Drama
Stichworte
films about filmmaking
Inhalt
Hollywood-Produzent Ben (Robert De Niro) hat es nicht leicht: Auf Druck des Studios muss er seinen heftig verrissenen Actionfilm rechtzeitig für die Eröffnung des Festivals in Cannes umschneiden, um zu retten, was zu retten ist. Gleichzeitig macht ihm ein arroganter Superstar das Leben schwer, der sich bei den Vorbereitungen auf die neue Rolle querstellt: Bruce Willis will seinen sechs Monate alten Vollbart partout nicht abrasieren... Inspirierte, wenn auch nicht allzu bissige Satire auf die Filmindustrie, die ihren Stars reichlich Gelegenheit bietet, sich über sich selbst lustig zu machen.

Kommentare

4 Punkte von Lars Tuncay:
Produzent Ben (Robert De Niro) steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Sein neuer Film droht an den Marotten des Hauptdarstellers Bruce Willis zu scheitern und auch privat läuft alles aus dem Ruder. Ex-Frau Kelly (Robin Wright Penn) ist seinen Hundeblick leid und die Frauen, die seitdem bei ihm ein- und ausgehen, bleiben selten bis zum Frühstück. Jetzt steht auch noch der Erfolg des neuen Sean Penn-Streifens auf der Kippe, denn das Ende hinterlässt bei einer Testvorführung zahlreiche entsetzte Zuschauer. Also beauftragt ihn seine despotische Chefin Lou (Catherine Keener), den jungen Regisseur Jeremy Brunell (Michael Wincott) von einem Neuschnitt zu überzeugen. Doch der legt Rockstarattitüden an den Tag und zeigt sich dickköpfig. Wieder einmal ist es an Ben, für das Gleichgewicht zu sorgen. Dabei ist sein eigenes Leben längst aus Selbigem geraten und ihm droht der Herzinfarkt.   Eine bissige, wenn auch etwas zahm geratene Satire auf den Hollywood-Zirkus hat Regisseur Barry Levinson da inszeniert. Ganz in der Tradition seiner Medien-Groteske „Wag the Dog“ verfilmte er hier den autobiographisch geprägten Roman des Hollywood-Veteranen Art Linson. Der ist selbst Produzent zahlreicher Kassenschlager, wie etwa „Fight Club“ und „Into the Wild“ und weiß, wovon er schreibt. Sein Alter Ego wird kongenial verkörpert von Robert De Niro. Die zahlreichen Cameos von Schauspielerkollegen sind herrlich selbstironisch und garnieren die temporeiche Geschichte mit einigen absurd-komischen und in jedem Falle unvergesslichen Momenten.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb