Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Kleine Morde unter Freunden
Shallow grave

Grossbritannien 1994

DVD 89min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch   
Regie
Danny Boyle
Drehbuch
John Hodge
Kamera
Brian Tufano
Musik
Simon Boswell
Produzent
Andrew Macdonald, Allan Scott
Schauspiel
Ewan McGregor, Peter Mullan, Christopher Eccleston, Gary Lewis, John Hodge, Kerry Fox
Awards
BAFTA: Bester britischer Film
Empfohlen von
Mitarbeiter
Genre
Komödie, Thriller, Kriminalfilm
Inhalt
Der Untermieter einer Dreier-WG ist tot und hinterläßt einen Koffer voller Geld, was den Startschuß zu einer tiefschwarzen, originell und extrem gestalteten Erstlings-Thriller-Komödie bedeutet.

Kommentare

4 Punkte von anonym:
Drei Freunde, die Ärztin Juliet, der Reporter Alex und Buchhalter David, suchen für ihre WG einen vierten Mitbewohner und das ganze per „Casting“ auf der Couch. Schnell wird ein neuer Untermieter gefunden. Doch er stirbt an einer Überdosis und hinterlässt einen Koffer voller Geld. Nach kurzem Bedenken behalten sie den Koffer und entsorgen die Leiche. Doch jetzt gehen die Probleme erst los... Unterhaltsame schwarze Komödie von Regisseur Danny Boyle („Trainspotting“), die bis zum „blutigem“ Ende spannend bleibt.

3 Punkte von Christian:
Es beginnt alles ziemlich komisch, als die drei Freunde in den Vorstellungsgesprächen die neuen Mitbewohnerkandidaten so richtig böse auseinander nehmen. Und sie harmonieren in ihren Unterschiedlichkeiten als Ärztin, Journalist und Buchhalter als junge Leute, denen die Welt am Arsch vorbei geht, so dass man sich auf eine saubere britische Satire freuen möchte. Doch es schlägt alles plötzlich in eine dunkle Psychose um, als der endlich gefundene Mitbewohner tot im Zimmer liegt, nebst einem Koffer voller Geld. Sarkastisch ist dann noch, dass diese fachgerecht zerhackt werden muss, und dass die nach dem Geld suchenden Gangster auch noch wortlos dran glauben müssen. Doch leider geschieht die Verwandlung der Freunde in Feinde ziemlich farblos, plätschert gar dahin, verliert sich in ausdruckslosen Gesten und unwitzigen und leeren Dialogen. Sehr schade, denkt man, und wird ab und zu mit Lustigkeit belohnt, denn die beiden ermittelnden Polizisten sind klasse. Zum Glück überrascht das Ende, da kann man auch wieder lachen und muss nicht enttäuscht sein.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb