Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Julie & Julia
Julie and Julia

USA 2009

DVD, BLU 118min

Standort

WestEnd Komödie - Hollywood

Sprachen
DVD:, Deutsch, Englisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Französisch   
Untertitel
DVD:, Deutsch, Englisch, Türkisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Türkisch   
Regie
Nora Ephron
Drehbuch
Nora Ephron
Kamera
Stephen Goldblatt
Musik
Alexandre Desplat
Produzent
Nora Ephron, Amy Robinson, Laurence Mark, Eric Steel
Literaturvorlage
Julie Powell
Schnitt
Richard Marks
Schauspiel
Stanley Tucci, Meryl Streep, Amy Adams, Mary Lynn Rajskub, Jane Lynch, Felicity Jones, Chris Messina, Mary Kay Place, Vanessa Ferlito, Jean-Pierre Becker, Deborah Rush, Marceline Hugot, Helen Carey, Frances Sternhagen, Richard Bekins, Linda Emond, Paul Borghese, Pamela Stewart, George Bartenieff, Stephen Bogardus, Joan Juliet Buck, Crystal Noelle
Genre
Komödie
Stichworte
Essen
Inhalt
Kurz vor ihrem 30. Geburtstag fühlt sich Julie Powell (Amy Adams) ziemlich niedergeschlagen. Auf der Suche nach einer anderen Richtung, die sie ihrem Leben geben könnte, oder zumindest etwas Zerstreuung, entdeckt Julie eine neue Leidenschaft: Akribisch kocht sie innerhalb von einem Jahr alle 524 Rezepte in Julia Childs (Meryl Streep) berühmtem Kochbuch-Klassiker Mastering the Art of French Cooking nach und stellt anschließend ihre Erfahrungsberichte ins Internet - zur großen Freude einer zunehmend wachsenden Fangemeinde im Cyberspace.

Kommentare

3 Punkte von Lars Tuncay:
Julia Childs hat in den Sechzigern mit ihrer Fernsehshow und ihrem Standardwerk der französischen Küche den Amerikanern das Kochen beigebracht. Die US-Autorin Julie Powell startete 2003 einen Weblog, in dem sie sich durch dieses Buch kochte. Ihr Buch und Childs Biographie verquirlte wiederum Romanzenköchin Nora Ephron („Schlaflos in Seattle“) zu einem Ratatouille, bei dem die Zutaten nicht so recht zueinander passen wollen. Die Lebensgeschichte Julia Childs – genial verkörpert von Meryl Streep – die mit ihrem Ehemann (Stanley Tucci) Paris und die französische Cuisine lieben lernt auf der einen und Julie Powells (Amy Adams) Geschichte am anderen Ende der Historie, haben nur die Liebe zur Butter gemeinsam. Das reicht – trotz tollen Darstellerleistungen – leider nicht zum Munden.

5 Punkte von lasonrisaescondida:
Dieser wunderbare, liebevoll und aufwendig gestaltete Film, wie man im schönen Zusatzmaterial in zahlreichen Interviews mit Darstellern und Produzenten zu sehen bekommt, lohnt sich – und macht Hunger (Zitat aus dem Zusatzmaterial) – und auch Lust zu kochen und [das] Essen wieder bewusst, um seines Selbst Willens mit Liebe auszuführen und als eine sozial aktivierende Konstante in sein Leben aufzunehmen. Mir gefielen die zwei Zeitebenen, in denen zum einen die Geschichte von Julia Child, grandios und stark von Meryl Streep dargestellt, und ihrem Mann im Paris der 40-50er Jahre erzählt wird und in welche wir Einblick erhalten, weil Julie Powell im heutigen New York Julias Kochbuch „Mastering the Art of French Cooking“ in nur 365 Tagen nachkochen will, um sich in ihrer Endzwanzigerlebenskrise endlich etwas, was sie liebt, zu verschreiben und bis zum Ende durchzuhalten – passenderweise bloggt sie jeden Tag dazu und hat auch irgendwann tatsächlich Leser vorzuweisen, die im Endeffekt für diesen Film gesorgt haben, da er die zwei wahren Lebensgeschichten der Julie & Julia miteinander verwoben und von Nora Ephron wieder einmal leicht und doch mit Tiefgang in allen Ebenen bis ins Detail für den Zuschauer wunderschön zusammengeführt hat. Es lebe die Film- und Kochkunst - es lebe das Leben! Bon appétit!

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb