Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

James Bond - Skyfall
Skyfall

USA, Grossbritannien 2012

DVD, BLU 143min

Standort

WestEnd Cops & Agenten

Sprachen
DVD:, Deutsch, Englisch, Französisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch   
Untertitel
DVD:, Deutsch, Englisch, Französisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Französisch   
Regie
Sam Mendes
Drehbuch
John Logan, Neal Purvis, Robert Wade
Kamera
Roger Deakins
Musik
Thomas Newman
Produzent
Barbara Broccoli
Literaturvorlage
Ian Fleming
Schnitt
Stuart Baird
Schauspiel
Ralph Fiennes, Judi Dench, Javier Bardem, Daniel Craig, Helen McCrory, Albert Finney, Naomie Harris, Ben Whishaw, Ola Rapace, Bérénice Marlohe
Awards
Oscar
Genre
Thriller, Action, Abenteuerfilm
Stichworte
Agenten, Rache
Inhalt
Der totgesagte Bond (Daniel Craig) kehrt zum MI6 zurück, nachdem dort eine Bombe das Hauptquartier in die Luft gejagt hat. Das eigentliche Anschlagsziel jedoch war M (Judi Dench) und diese hat auch eine Ahnung, wer dahinter steckt - kein Unternehmen von Blofeldschen Ausmaßen, hier wird es so richtig persönlich. - Selbstironisch und gut balanciert zwischen Neuem und Alten: Moneypenny und Q dürfen sticheln und 007, dem schon einmal die Puste ausgeht, hat diesmal sogar eine Biografie aufzuweisen. - Ausgezeichnet mit dem Oscar 2013 für den Titelsong von Adele.(k)

Kommentare

3 Punkte von D.:
Nachdem James Bond in der Eröffnungssequenz bei einem Einsatz in Istanbul verletzt wird, findet er sich zunächst fernab jeglicher Geheimdiensttätigkeit. Er kehrt erst zum MI6 zurück als es in London einen Bombenanschlag auf das Hauptquartier gibt. Einmal mehr wird jedoch M (wie bereits in „Die Welt ist nicht genug“) zum eigentlichen Ziel der Verschwörung. Der Film ist sehr gut besetzt und gefilmt, gerät jedoch ein bisschen lang. So muss man über eine Stunde warten bis der Bösewicht erstmals in Erscheinung tritt. Auch enttäuscht das Finale ein wenig und erinnert mit einem James Bond, der den Verlust seiner Eltern in einem alten Herrenhaus samt Butler und unterirdischen Tunneln betrauert, dann doch zu deutlich an den dunklen Ritter.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb