Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Der diskrete Charme der Bourgeoisie
Le charme discret de la bourgeoisie

Frankreich 1972

DVD 97min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch   
Untertitel
Deutsch   
Kommentar schreiben
Regie
Luis Bunuel
Drehbuch
Jean-Claude Carrière, Luis Bunuel
Kamera
Edmond Richard
Produzent
Serge Silberman
Schauspiel
Michel Piccoli, Jean-Pierre Cassel, Claude Piéplu, Fernando Rey, Stephane Audran, Francois Maistre, Paul Frankeur, Delphine Seyrig, Bulle Ogier, Anne-Marie Deschott
Awards
Oscar: Bester Auslandsfilm
Genre
Experimental- & Kurzfilm, Komödie
Stichworte
Gesellschaft, Essen, Feiern, Traumsequenzen
Inhalt
Ein großbürgerlicher Freundeskreis möchte sich zum Essen treffen, was aber jedesmal auf unterschiedlichste, manchmal groteske Weise mißglückt. Köstliche, mit witzigen und surrealen Traumsequenzen verwobene Gesellschaftssatire.

Kommentare

5 Punkte von Liv:
Skurril: eine feine Gesellschaft aus 6 Personen versucht sich zum Essen zusammen zu finden, und wird von abwegigen Vorkommnissen immer wieder daran gehindert. Bunuels Spätwerk hat seinen eigenen Charme in der deutlichen Ausprägung von Bunuels schwarzem Humor - z.B. wenn in einem Gasthaus der just verstorbene Besitzer dirket neben dem Speiseraum aufgebahrt wurde. Die Bourgeoisie, die Schicht, der Bunuel selbst entstammt, wird in diesem Film erneut zum bevorzugten Objekt der Abrechnung für Bunuel - der diskrete Charme der bourgeoisien Gesellschaft wird in aller Regelmäßig der Lächerlichkeit preisgegeben. Ebenso Staat, Kirche und Militär, jegliche bürgerliche Ordnung wird von Bunuel als lachhaft, freiheitsraubend, rachsüchtig und obsolet entlarvt. Vor allen Dingen mit dem Mittel des filmischen Traumes arbeitete Bunuel den Kontrast zwischen individuellem, freiheitsstrebenden Innenleben, und der einengenden, faschistischen Außenwelt auf.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb