Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Blue Ruin

USA, Frankreich 2013

DVD 90min

Standort

WestEnd Thriller

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch   
Kommentar schreiben
Regie
Jeremy Saulnier
Drehbuch
Jeremy Saulnier
Kamera
Jeremy Saulnier
Musik
William Blair, Brooke Blair
Produzent
Anish Savjani, Richard Peete, Vincent Savino
Schnitt
Julia Bloch
Schauspiel
Bonnie Johnson, Macon Blair, Amy Hargreaves, Kevin Kolack, Ydaiber Orozco, Eve Plumb, Devin Ratray, Stacy Rock, Brent Werzner
Awards
Cannes für Jeremy Saulnier
Genre
Drama, Thriller
Stichworte
Rache
Inhalt
Der geheimnisvolle Strandstreuner Dwight Evans erhält eine Nachricht, die sein Leben in eine neue Richtung katapultiert. Ein Mann, der seiner Familie Grauenvolles angetan haben muss, wird aus dem Gefängnis entlassen. Dwight kehrt daraufhin zurück zum Haus seiner Kindheit und will sich an dem ehemaligen Gefängnisinsassen rächen.(p)

Kommentare

5 Punkte von Björn Siebert:
Dwight ist ein Rumtreiber, er arbeitet nicht, lebt in einem kaputten, rostigen Autowrack am Strand. Unklar bleibt: Ist dies eine selbst gewählte Situation, oder meint es das Leben nicht gut mit ihm? Dann kommt der eine Tag, als die Polizistin Eddy bei ihm vorbei schaut und ihm folgende Nachricht übermittelt: Der Mörder seiner Eltern, Wade Clelands, wird nach 20 Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Dwight packt der unwiderstehliche Drang, erduldetes Unrecht auszugleichen. Er macht sein Auto wieder fit und entfesselt eine Welle der Gewalt, die er bald nicht mehr unter Kontrolle hat. PUNKT. So etwas kennen wir aus unzähligen Rachefilmen, Western, Großstadtwestern mit Eastwood, Charles-Bronson-Filmen, den poppigen Tarantino-Geschichtsklitterung der letzten Jahren und moderne Sozialdramen wie Harry Brown, oder "Die Fremde in Dir" mit Jodie Foster. Und jetzt STOP: Nein, so kennen wir das noch nicht! Dieser Film handelt zwar von Selbstjustiz aber verweigert sich einer grundsätzlichen gesellschaftspolitischen Aussage. Hier geht es nur um die eine Story, um die Geschichte von Dwight, um einen großartig ernsten und stoischen Genre-Film, der mit humorfreier Gewalt, perfekten Horrormomente und der Folie des Rachefilm mit echt dramatischen Situationen ganz klar den amerikanischen Genrefilm und neueren Independentfilm bereichert. "Blue Ruin" ist ambitioniert und trotzdem kein Kunstfilm, er ist einerseits simple aber komplex, es ist brutal aber reflexiv, er ist karg aber wundervoll gefilmt, er ist realistisch und große Kunst. "Blue Ruin" ist einer dieser ganz kleinen und metergroßen Filme, weswegen man den Glauben an amerikanisches Kino nicht verlieren sollte. Ein Vergleich zu Badlands von Terrence Malick hinkt, da "Blue Ruin" nicht lyrisch ist... Aber das Filmplakat lässt vermuten das "Blue Ruin" die richtigen Vorbilder hat. Der Film ist für mich einer der besten Filme des Jahres 2014 und sicher eine der besten DVD-Veröffentlichungen von 2015.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb