Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

French connection - Brennpunkt Brooklyn
The French connection

USA 1971

DVD 100min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch   
Regie
William Friedkin
Drehbuch
Ernest Tidyman
Kamera
Owen Roizman
Musik
Jimmy Webb, Don Ellis
Produzent
Philip D'Antoni
Literaturvorlage
Edward M. Keyes, Robin Moore
Schauspiel
Gene Hackman, Roy Scheider, Fernando Rey, Tony Lo Bianco, Marcel Bozzuffi, Frédéric de Pasquale
Awards
Oscar: Bester Film
Oscar: Bester Hauptdarsteller für Gene Hackman
Oscar: Beste Regie für William Friedkin
Oscar: Bestes Drehbuch (Adaptation) für Ernest Tidyman
Empfohlen von
Miriam, Maria, Martin, Mitarbeiter
Genre
Thriller, Action
Stichworte
Drogen, Polizeifilm
Inhalt
Rasanter Actionfilm über den Kampf eines New Yorker Polizisten gegen Rauschgifthändler. Fünf Oscars.

Kommentare

5 Punkte von Liv:
Fantastisch diese Atmosphäre im Film! Ein verbissener Polizist versucht in Brooklyn eine Lieferung enormer Mengen an Heroin, die aus Frankreich kommen sollen, abzufangen, und den Kriminellen das Handwerk zu legen. Allerdings verursacht die absolute Konsequenz mit der er ans Werk geht, nicht nur positive Folgen für die Polizei Brooklyns, so dass seine Glaubwürdigkeit und sein Einsatz immer auf der Kippe stehen. William Friedkin schuf mit French Connection einen zur damaligen Zeit, sehr modernen Film. Die Rolle des Polizisten ist nicht immer nur die des Guten, allzu oft verschwimmen die Grenzen zur Legalität auch auf Seiten der Polizei. An authentischen Originalschauplätzen, an denen der Dreck, ebenso wie die Gewalt zum Strassenbild gehört, inszenierte Friedkin nicht nur eine Verfolgungsjagd, sondern vielmehr ein ausgeklügeltes Brettspiel, in denen die Protagonisten sich verstecken und einander jagen. Der Realismus in der Ästhetik steht in einer Hommage an die gerade zu Ende gegangene Nouvelle Vague, die realistische Härte des Filmes war der Ausgangspunkt fürr unzählige Polizeifilme, diee noch folgen sollten.

5 Punkte von Björn Siebert:
Ein Meisterwerke des New Hollywood Anfang der 70er, in einer Zeit in der es von guten Filmen nur so wimmelte. Dies ist ein ganz großer Wurf von William Friedkin, der uns den vielleicht besten Hattrick der Filmgeschichte geliefert hat: Erst "French Connection" dann "The Exorzist"und danach seine wunderbares Clouzot-Remake "The Sorcerer". Dieser harte dukomentarische Look, die unglaublichen Bilder von New York als dreckiges, unübersichtliches Moloch gehen natürlich auch auf die großartige Kameraarbeit von Owen Roizman zurück (Das er keinen Oscar dafür bekam ist aus heutiger Sicht eine Schande). Scherz am Rande: In "French Connection" besetzte Friedkin die Nebenrolle von Deveraux, dem Filmregisseur, der als unfreiwilliger Drogenkurier fungiert mit einem französischen Schauspieler, der eine auffallende Ähnlichkeit mit Francois Truffaut hat. Die Verfolgungsjagd Auto gegen U-Bahn ist bis heute die beste Verfolgungsjagd der Filmgeschichte geblieben, die Szene in der Gene Hackman den "Frog One" vom Westbury Hotel bis in die U-Bahn verfolgt, ist vielleicht immer noch die bestgeschnittenste Sequenz des modernen Kinos.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb