Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

One Hour Photo

USA 2002

DVD 92min

Standort

WestEnd DVD-Katalog/ Thriller

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch   
Regie
Mark Romanek
Drehbuch
Mark Romanek
Kamera
Jeff Cronenweth
Musik
Johnny Klimek, Reinhold Heil, Trent Reznor
Produzent
Christine Vachon, Pamela Koffler, Stan Wlodkowski
Schauspiel
Robin Williams, Erin Daniels, Connie Nielsen, Dylan Smith, Michael Vartan, Paul H. Kim
Awards
Saturn Award: Best Actor für Robin Williams
Genre
Thriller, Drama
Stichworte
Außenseiter
Inhalt
Der unauffällige Mitarbeiter eines Fotolabors wird zum Stalker. Eindringlich gespieltes und gestaltetes Psychodrama.

Kommentare

5 Punkte von Tromaville:
Robin spielt in diesen Film einen tragischen Fotoentwickler der eine Familie will. Klingt erst mal langweilig ist aber ein einwandfreie spannender Psychothriller mit R.Wiliams in seiner (mit) besten Rolle. Das gelungene an dem Film ist das mensch nicht auseinander halten kann wann der Fotoentwickler jetzt zum Psyscho wird und bis zu welchen Punkt mensch mitleid mit ihn haben soll. Mein Fazit: endlich mal ein Film der spannend bis zum Ende ist und das Ende nicht vorhersehbar ist!

3 Punkte von Tino:
Ein einsamer Photoentwickler erfreut sich an den Bildern seiner Kunden. Besonders interessiert ist er an einer scheinbar glücklichen Familie. Er hängt sich die Abzüge ihrer Bilder in seine Wohnung und träumt davon ein Mitglied dieser Familie zu sein. Als er den Vater auf den Bildern einer anderen Kundin entdeckt fühlt er sich verantwortlich und greift ein. Als er wegen den unerlaubten Abzügen entlassen wird, dreht er völlig durch. Jemand muss bestraft werden. Die Story des Films ist leicht vorherzusehen und auch so nicht sonderlich erfrischend. Ein normaler Film, den man sich aber anschauen kann, wenn man mal keine andere Idee hat.

3 Punkte von mrs.hippie:
Dieser film gehört zu den filmen, die unglaublich spannend sind, sodass man das ende gar nicht erwarten kann, und dann - pling- platzt die hoffnung auf ein tolles ende, denn dem regisseur fiel anscheinend nichts mehr ein, und die spannung fällt auf einmal rasant ab und der film wird zu einem durchschaubaren kleinen unterhaltungsfilm. schade.

4 Punkte von STEFKOVIC:
Endlich hab ich ihn mir angeschaut. Ich kenne Robin Williams eher als Lehrer, Mentor oder Arzt, aber immer in einer lehrenden Rolle. Dies soll seine "böseste" Rolle sein. Und wirklich ist es mal ein andere Robin. Aber wirkliche böse kommt er mir nicht rüber, vllt. liegt es an meiner Veranlagerung eher eine Krankheit als eine böse Absicht hinter sowas zu sehen. Die Story ist sehr gut aufgebaut und man kann die nächsten Szenen immer garnicht erwarten. Sy, gespielt von Robin Williams, ist ein wirklich toller Charakter, sehr akurat und ordentlich. Wie geleckt! So einer Person schaue ich sehr gerne zu. Spannender Film mit gutem Ende! STEFKOVIC

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb