Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Über den Dächern von Nizza
To Catch a Thief

USA 1955

DVD 108min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Polnisch, Tschechisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Isländisch, Hebräisch, Norwegisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Türkisch, Ungarisch, Kroatisch, Serbisch   
Regie
Alfred Hitchcock
Drehbuch
John Michael Hayes
Kamera
Robert Burks
Musik
Lyn Murray
Produzent
Alfred Hitchcock
Literaturvorlage
David Dodge
Cameo
Alfred Hitchcock
Schauspiel
Cary Grant, Jessie Royce Landis, Grace Kelly, John Williams, Charles Vanel
Empfohlen von
Martin, Mitarbeiter
Genre
Kriminalfilm, Komödie
Stichworte
Klassiker, Romantische Komödie, Screwball-Comedy
Inhalt
Ein amerikanischer Meisterdieb, der sich an der Riviera zur Ruhe gesetzt hat, sieht sich gezwungen, einen Imitator zu überführen. Humorvoller, phantastisch fotografierter und charismatisch besetzter Hitchcock-Klassiker.

Kommentare

3 Punkte von frau jones:
Eine melancholische Komödie mit tragischem Schluß. John Robie (Cary Grant), genannt „die Katze“, Fassadenkletterer und Meisterdieb, setzt sich an der Cote d’Azur zur Ruhe. Doch eine Reihe von Diebstählen bei der High Society lassen seine Handschrift erkennen. Um sich vom Verdacht zu befreien, macht er sich selbst an die Untersuchung und demaskiert die falsche Katze. Dabei gewinnt er die Liebe Frances Stevens (Grace Kelly) – oder sie krallt sich ihn?

5 Punkte von Liv:
Hitchcock selber bewertete diesen Film nie besonders hoch. Und auch für den Fan steht dieses Werk ausserhalb der gewohnten suspenseträchtigen Filmreihe des Regisseurs. Allerdings bietet "Über den Dächern von Nizza" einen ganz eigenen Charme, der auch beim x-ten Mal nichts von seiner Spritzigkeit einbüßt. In bekannt perfekter Handarbeit inszenierte Hitchcock vor der Kulisse Südfrankreichs eine gekonnt leicht Mischung aus Krimi und Komödie. Grace Kelly erstrahlt klassisch schön - motiviert durch die klassisch wirkenden Profileinstellungen, die dem Film innere Stabilität verleihen. "Keep it simple stupid" - die K.I.S.S.-Regel beherrscht Hitchcock in Perfektion: keine einzige überflüssige Einstellung, keine unnötig komplizierte Kameraarbeit - in ruhiger Gewöhnlichkeit versetzt der Meister des suspense den Zuschauer in ein wohliges Gefühl leichter, angenhemer Unterhaltung. Dabei läßt Hitchcock den Zuschauer niemals stehen, nimmt ihn stattdessen immer an der Hand, um die emotionale Wirkung zu garantieren.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb