Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Der unsichtbare Dritte
North by Northwest

USA 1959

DVD 136min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Niederländisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Schwedisch   
Kommentar schreiben
Regie
Alfred Hitchcock
Drehbuch
Ernest Lehman
Kamera
Robert Burks
Musik
Bernard Herrmann
Produzent
Alfred Hitchcock
Cameo
Alfred Hitchcock
Schauspiel
James Mason, Cary Grant, Eva Marie Saint, Jessie Royce Landis, Leo G. Carroll
Empfohlen von
Martin, Mitarbeiter
Genre
Kriminalfilm
Stichworte
Klassiker
Inhalt
Der Werbefachmann Thornhill wird irrtümlich für einen fiktiven CIA-Agenten gehalten und hat von da an keine Langeweile mehr. Einer der besten, witzigsten Hitchcock-Thriller. Stilprägend - mit berühmten Szenen, wie z.B. dem Finale auf den steinernen Präsidentenköpfen.

Kommentare

5 Punkte von stefan:
Roger Thornhill ist ein überaus erfolgreicher Werbefachmann mit stets vollem Terminkalender. Das soll sich ändern, als Mr. Success aufgrund einer Verwechslung mit einem Male bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt. Je mehr er versucht, sich davon zu befreien, um so mehr gerät er zwischen die Fronten der Weltgeheimdienste. Hitchcock tritt hier den Beweis an, dass inszenierter Psychoterror, Agententhriller und Kriminalkomödie keineswegs einander ausschließen müssen. Der Film lebt vor allem von seinen ständigen Überraschungsmomenten und – wie könnte es anders sein – von jenem spannungsgeladenen Einsatz des vorhersehbaren Unbekannten, auf dem sich der ewige Ruhm des Meisters gründet. Ganz nebenbei fallen dann auch noch Seitenhiebe auf die Politik des Kalten Krieges; selbst den ehrwürdigen Vätern der Nation wird in der Kulisse von Mount Rushmore so einiges zugemutet. Und die Szene, in der Cary Grant auf freiem Feld von einem Flugzeug verfolgt wird, dürfte spätestens seit Kusturicas Referenz in „Arizona dream“ Kultstatus erlangt haben.

5 Punkte von Liv:
´North by Northwest´ - trotz manch kritsch oder mitunter böse gemeinter Unterstellungen, ein brilliantes Kinostück mit spannungsvollem Suspense, verblüffenden Kehrtwendungen und spielerischen Überraschungen - Hitchcock versteht es auf das Beste diese narrativen Tendenzen inszenatorisch umzusetzen. Dabei vereint er auf viruose Weise alle Qualitäten des Thrillers, des Abenteuerkinos und der Kriminalkomödie und bietet, so ganz nebenbei einen Ansatz von doppelbödig-ironischer Anthologie US-amerikanischer Landschaften, Mythen und Denkmäler.

3 Punkte von anonym:
HItchcock selber ist ganz am Anfang zu finden, er verpasst den Bus.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb