Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Catch Me If You Can

USA 2003

DVD, BLU

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
DVD:, Deutsch, Englisch, Französisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Japanisch   
Untertitel
DVD:, Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Bulgarisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Bulgarisch   
Regie
Steven Spielberg
Drehbuch
Jeff Nathanson
Kamera
Janusz Kaminski
Musik
John Williams
Produzent
Steven Spielberg, Walter F. Parkes
Literaturvorlage
Frank Abagnale Jr., Stan Redding
Schauspiel
Tom Hanks, Leonardo DiCaprio, Amy Adams, Christopher Walken, Elizabeth Banks, Ellen Pompeo, Martin Sheen, Jennifer Garner, James Morrison, Chris Ellis, Nathalie Baye, Thomas Kopache, Gerald R. Molen, Jamie Anderson, Brian Goodman, James Brolin, Robert Peters, Shane Edelman, John Finn, Robert Curtis-Brown, Nicole Andrews, Jim Antonio, Kitty Carlisle, Kam Heskin
Genre
Gangsterfilm, Komödie
Inhalt
Populär aufbereitete Geschichte eines genialen jungen Hochstaplers in den USA der 60er Jahre.

Kommentare

5 Punkte von titii:
Catch me if you can ist ein toller, etwas anderer Spielbergfilm. Keine große Effekthascherei, kein goßer historischer Epos- sondern ein feiner, vor Ironie und Augenzwinckern nur so strotzender Film, der eigendlich jeden begeistern müsste. Was die Story doppelt so interessant macht, ist die Tatsache, dass die hier erzählte Geschichte von einem unglaublich dreisten wie erfolgreichen Hochstapler auch noch wahr ist, der von Leonardo DiCaprio astrein dargestellt Person arbeitet heute noch in der Betrugsabteiling des FBI. Ein echter Tipp für einen lusigen, aber intelligenten Fernsehabend.

3 Punkte von anonym:
Der Film hat seine Höhepunkte wenn Leo diCaprio seine Verfolger ausspielt. Im großen und ganzen halte ich den Film jedoch für sehr ermüdend, sprich langweilig. Aber wer auf Leo und die 50er-Jahre steht, der könnte Gefallen an ihm finden.

3 Punkte von Liv:
Was ist das mindeste was man von Spielberg erwarten kann? Richtig, einen soliden Film abzuliefern. Und genau das tut er mit "Catch me if you can". Aalglatt, ohne Reibungspunkte, um perfekte Unterhaltung bemüht fehlt es dem Film leider an eigener Identität. Statt dessen erscheint das Werk als ein ungefähres Sammelsurium all dessen, was man ohnehin schon in irgendwelchen anderen Zusammenhängen gesehen hat: die Hochstaplergeschichte hat man in "Der talentierte Mr. Ripley" schon mal kunstvoller erlebt, die filmästhetische Arbeit kommt in etwa "Peasantville" gleich, und jede Menge Hollywood-Farben, Hollywood-Kamerafahrten, Hollywood-Schauspiel - wer will das noch mal sehen? Spielberg ist handwerklich gut genug und ausreichend intelligent, um keinen schlechten Film abzuliefern, aber eine Leistung, die in irgendeiner Weise hervorzuheben ist, findet sich hier nicht.

4 Punkte von Andreas:
Warum der Film 4 Punkte von mir erhält,liegt ganz klar auf der Hand,es ist der Schauspieler Christopher Walken,der diese Komödie veredelt und sehenswert macht.

4 Punkte von Björn Siebert:
Guter Unterhaltungsfilm, der beim sehen wirklich Spaß macht, mit glänzend aufgelegten Schauspielern und einem überragenden Vorspann. Und jetzt kommt die Hammermeldung: Spielbergs bester Film seit "Der weiße Hai". Jawohl. Kein "Schindlers Liste", kein "Saving Privat Ryan" kann da mithalten. Spielberg ist der familientaugliche Mainstreamregisseur. Und das hier ist familientauglicher Mainstream. Spielbergs eigene Spielwiesen kann immer noch der Spielberg selbst am besten verteidigen. Engagiertere Projekte wie z.B. "München" "Saving Privat Ryan" oder auch "Schindlers Liste" entgleiten ihm hingegen ständig.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb