Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Donnie Darko

USA 2001

DVD 108min

Standort

WestEnd Fantasy

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch   
Kommentar schreiben
Regie
Richard Kelly
Drehbuch
Richard Kelly
Kamera
Steven B. Poster
Musik
Michael Andrews
Produzent
Nancy Juvonen, Hunt Lowry, Sean McKittrick, Adam Fields
Schauspiel
Seth Rogen, Jake Gyllenhaal, Maggie Gyllenhaal, Beth Grant, Drew Barrymore, Mary McDonnell, Patrick Swayze, Daveigh Chase, Holmes Osborne, Jena Malone, Noah Wyle, Nancy Juvonen, Katharine Ross, James Duval
Empfohlen von
Inga, Mitarbeiter
Genre
Fantasy, Drama, Science-Fiction
Stichworte
Coming-of-age, Familien-/Ehedrama, Zeitreise / Zeitsprung
Inhalt
Der Schüler Donnie Darko (Jake Gyllenhaal) wird von Visionen verfolgt. Ihm erscheint ein gewisser Frank im Hasenkostüm, der ihm zerstörerische Aufträge erteilt. Außerdem prophezeit Frank den Untergang der Welt. Der Film, eine eigenwillige Mischung aus Teenagerfilm, Horror, Phantasy und Familien-Drama, fand bei seinem Kinostart 2001 kaum Beachtung. Erst die DVD machte den Film weltweit zu einem Kultfilm.

Kommentare

5 Punkte von anonym:
Dieser Film hat es leider nicht in die deutschen Kinos geschafft. Im Mittelpunkt steht ein amerikanischer Vorstadt-Teenie, der unter anderem mit Zukunfts-Visionen konfroniert wird. Sehr spannende Geschichte mit interessanten Wendungen und Charakteren. Ein empfehlenswerter Soundtrack (80er Jahre) rundet die Story gekonnt ab.

4 Punkte von Espy:
Sehr sehr eigenartig. Der Namensgeber des Films, Donnie Darko (sehr desorientiert: Jake Gyllenhaal), ist ein etwas eigenartiger Teenager, wohnhaft in einem kleinen Kaff im Amerika der 80er Jahre. Donnie hat einige Probleme: Seine Familie nervt, in der High School läuft's auch nicht wirklich gut, und er fühlt sich, wie man das in dem Alter so tut, von seiner Umwelt mißverstanden. Dazu kommt die Tatsache, daß er ab und zu schlafwandelt, und daß ein ein-Meter-achtzig Plüschhase namens Frank ihm eines Nachts dabei erzählt, daß in etwas weniger als einem Monat die Welt untergehen wird. Was folgt, ist abstrus, aber sehenswert: der Film vermengt Teeniedrama, Horrorthriller, Sci-Fi und noch so manches mehr zu einer schwer verdaulichen aber leckeren Mischung. Gesellschaftskritik? Wahnvorstellungen? Die Philosophie der Zeitreise? Schlumpfsex? Alles drin. Der Film hinterläßt einen allerdings verwirrt und diskussionsbedürftig, seine Undurchsichtigkeit bietet viel Interpretationsfreiheit, und das, was den Film so faszinierend macht, ist auch gleichzeitig sein größter Schwachpunkt: um wirklich schlüssig zu sein, hätte er etwa doppelt so lang sein müssen. Es mußte für den Vertrieb viel herausgeschnitten werden, und das macht diesen ursprünglich schon sehr mysteriösen Film noch ein ganzes Stück unzugänglicher. Wer sich aber gerne etwas verwirren läßt (Lynch, Pi, Memento usw. ) und ein wenig Geduld mitbringt wird mit einem sehr vielschichtigen, herzerwärmenden und spannenden Film belohnt, über den man lange und ausführlich diskutieren kann. Im Anschluß an den Film empfiehlt sich übrigens ein Besuch bei www.donniedarko.com.

5 Punkte von Tromaville:
Grossartig, spitze, unverwechselbar, fesselnd, spannend... Ich weiss nicht was mir noch für Adjektive einfallen sollen um Leute davon zu überzeugen sich diesen Film mal anzuschauen. Die Handlung wurde oben ja schon ausführlich erwähnt. Der Film hat eine erstklassige Besetzung in die mensch sich relativ schnell reinversetzen kann, grad bei Gyllenhall der die Person Donnie dem Zuschauern/innnen sehr nahe bringt. Eine sehr gelungene Story, bei der mensch nie auf dem Ausgang des Filmes kommen würde, und eine sehr gelungene Auswahl des Soundtracks lassen das ganze zu einen wunderbaren Film verschmelzen. Was ich mich frage ist ja warum es solche guten Filme nicht ins Kino schaffen. Mein Fazit: Spannung, Drama, Fiction und dezente Lacher lassen den Zuschauer, ach schauen des Filmes, eine ganze Weile nicht los!

5 Punkte von martha:
schließe mich den anderen an. Noch ein kleiner Tipp, weil man sonst den Film nur schwer versteht!!: Mit dem Aufprall des Triebwerks pünktlich um Mitternacht des 2. Oktobers 1988 bildet sich das Tangentenuniversum, eine instabile Art von Parallel-Universum, die nach 28 Tagen kollabiert und sich selbst und das echte Universum zerstört. Ab diesem Zeitpunkt spielt der Film im Tangentenuniversum. Donnie ist der "Auserwählte", der diesen Fehler durch seine neu erlangten Fähigkeiten wieder ausbügeln muss. Die Personen um Donnie haben die Aufgabe, ihn durch verschiedene Aussagen und Handlungen dazu zu bewegen, das Tangentenuniversum wieder zu schließen. Ein zweiter Tipp www.onma.net/darko/philosophy_of_time-Travel.htm

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb