Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Casino Royale
Casino Royale

Grossbritannien 1966

DVD 123min

Standort

WestEnd Komödie - Europa & Welt

Sprachen
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch   
Kommentar schreiben
Regie
John Huston, Robert Parrish, Ken Hughes, Val Guest, Joe McGrath
Drehbuch
John Law, Wolf Mankowitz
Musik
Burt Bacharach
Literaturvorlage
Ian Fleming
Schauspiel
Woody Allen, Orson Welles, Peter Sellers, David Niven, Ursula Andress
Genre
Action, Komödie
Stichworte
Parodie / Persiflage
Inhalt
Stargespickte, episodische James-Bond- Parodie. Nach Ian Flemings erstem Roman um die legendäre Agentenfigur.

Kommentare

4 Punkte von anonym:
Wirre Story, willkürliche Explosionen und willige Frauen - Casino Royale könnte eigentlich ein ganz normaler James-Bond-Film sein. Doch schon die Liste der Darsteller - Woody Allan als verklemmter Oberschurke, Orson Welles als fieser Gangster und Peter Sellers als etwas täppisches Bond-Double - verspricht, dass dieser Film etwas aus der Reihe tanzt. Und in der Tat: Die unmotivierten Handlungssprünge erinnern eher an die Zucker-Brüder als dass sie für Thriller-Spannung sorgen. Eine wahrhaft groteske Materialschlacht pantagruelschen Ausmaßes.

3 Punkte von D.:
"Bist du verrückt? So bekannt wie ich bin, in Sean Connerys Fußstapfen zu treten, würde mich lächerlich machen. Sean ist für die ganze Welt James Bond." Dies entgegnete Frank Sinatra auf die Anfrage, ob er in "Casino Royale" (einen) James Bond spielen würde. Und auch sonst war die Produktion dieses Films nicht gerade leicht. Peter Sellers und Orson Welles gerieten mehrfach in Streitereien, was dazu führte, dass die Casino-Szenen der beiden getrennt aufgenommen werden mussten und Peter Sellers einige Tage nicht zum Dreh erschien. Währenddessen verbrachte Woody Allen ein halbes Jahr in London für Szenen, die nur ein paar Tage beansprucht hätten. So hat auch der fertige Film einige Längen und man sieht ihm die bruchstückhafte Machart an. Wer 007 sehen will, sollte lieber bei den Bond Filmen bleiben.

3 Punkte von anonym:
Weil die 00-Agenten keiner Frau widerstehen können sterben sie zu Hauf in Bordellen, Saunen, Geisha-Häuser oder öffentliche Grünanlagen. Da anscheinend niemand einen genauen Plan hatte wie dieser Film aussehen sollte, wurden neben mehreren James Bond Darstellern auch gleich ein dutzend Regisseure mit verheizt. Dieses lose Stückwerk ist vielleicht einzigartig in der Filmlandschaft und macht gehörig Laune, nur ein Film ist das nicht. Aber wer braucht schon Filme...

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb