Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

America's Sweethearts

USA 2001

DVD 102min

Standort

WestEnd DVD-Katalog/ Komödie

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch   
Regie
Joe Roth
Drehbuch
Billy Crystal, Peter Tolan
Kamera
Phedon Papamichael
Musik
James Newton Howard
Produzent
Billy Crystal, Susan Arnold, Donna Roth
Schauspiel
Stanley Tucci, Christopher Walken, Julia Roberts, John Cusack, Rainn Wilson, Alan Arkin, Eric Balfour, Catherine Zeta-Jones, Hank Azaria, Billy Crystal, Seth Green, Larry King, Steve Pink, Maria Canals
Genre
Komödie
Stichworte
Showbiz, Romantische Komödie
Inhalt
Prominent besetzte Komödie, die den Starkult und die Filmbranche im Allgemeinen leidlich amüsant auf die Schippe nimmt.

Kommentare

3 Punkte von Lars Tuncay:
Es geht doch nichts über die herrliche Belanglosigkeit des Klatsch und Tratsch aus Hollywood. Den vollkommenen Nullwert wer gerade mit wem und wer nicht mehr, aber dafür schon wieder dem oder der flirtet, knutscht, heiratet oder ins Bett steigt. Vollkommen nutzlos und dennoch hochinteressant. Jeder, der den Schritt ins Rampenlicht gewagt hat, muss von nun an vollends auf seine Privatssphäre verzichten – so war es immer und so wird es immer sein. Unter diesem Druck haben auch die Hollywoodstars Gwen (Catherine Zeta-Jones) und Eddie (John Cusack) zu leiden, deren Karriere seit ihrer Trennung auf und hinter der Leinwand stetig bergab geht. Ein neuer gemeinsamer Film könnte das alles ändern, nur hüpft die zickige Gwen zwischenzeitlich mit ihrem Trainer ins Bett, Eddie macht nach dem letzten Mordversuch an seiner Verflossenen eine Therapie in einem Sanatorium und zu allem Überfluss hält auch noch der ominöse Starregisseur Hal Weidmann (Christopher Walken) den fertigen Film zurück. Viel zu tun also für PR-Manager Lee, verkörpert von Comedy-Veteran Billy Crystal, der auch gemeinsam mit Peter Tolan, mit dem er schon für „Reine Nervensache“ zusammenarbeitete, das Drehbuch lieferte. Joe Roth, bisher vor allem als Chef bei Disney und Twentieth Century Fox in Erscheinung getreten, ist eine spaßige Satire auf die Marotten der Hollywoodstars gelungen. Zwar ist America`s Sweethearts im (sich aufdrängenden) Vergleich zu den Filmen Robert Altmanns ziemlich brav geraten, aber es lassen sich schon einige Parallelen zu realen Stars und Sternchen, wie das unvergessliche Leinwandduo Spencer Tracy und Audrey Hepburn ziehen. Die Film-im-Film Geschichte ist amüsant und die Gags im typischen Cystal-Stil. America`s Sweathearts lebt aber vor allem von seinem exzellenten Schauspielerensemble. Zeta-Jones ("Planet der Affen") ist herrlich biestig, ihre Filmschwester Julia Roberts zeigt Mut zur (Körper-) Masse und der wie immer großartige John Cusack („High Fidelity“) darf in der Rolle des psychisch gestörten Eddie so richtig aufdrehn. Krönung des Ensembles ist aber zweifellos der Auftritt Christopher Walkens als eigenwilliger Kunstregisseur, der am Ende dem Fegefeuer der Eitelkeiten nochmal neuen Zündstoff gibt.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb