Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Die purpurnen Flüsse 2 - Die Engel der Apokalypse
Rivières pourpres 2 - Les anges de l'apocalypse

Frankreich 2004

DVD 100min

Standort

WestEnd Serienmörder

Sprachen
Deutsch, Französisch   
Untertitel
Deutsch, Französisch   
Regie
Olivier Dahan
Drehbuch
Luc Besson, Jean-Christophe Grange
Kamera
Alex Lamarque
Musik
Colin Towns
Produzent
Luc Besson, Alain Goldman
Schauspiel
Christopher Lee, Jean Reno, André Penvern, Serge Riaboukine, Eriq Ebouaney, Benoit Magimel, Jo Prestia, Johnny Hallyday, Gabrielle Lazure, Augustin Legrand, Victor Garrivier, Camille Natta
Genre
Kriminalfilm, Thriller, Action
Inhalt
Effektvoller Mysterythriller. Fortführung des erfolgreichen ersten Teils.

Kommentare

1 Punkte von peter.shaw:
In einem Kloster im Elsaß fängt eine Wand an zu bluten und auf der Straße wird ein Mann aufgegriffen, der wie Jesus aussieht und etwas von der Apokalypse faselt. Zunehmend mysteriöse Ereignisse rufen den Pariser Kommissar Niemans (Jean Reno), seinen lokalen Partner Reda (Benoît Magimel) und die attraktive Religionsspezialistin Marie (Camille Natta) auf den Plan. In allem okkulten Wirrwarr geht es schließlich darum, daß sich gesichtslose und scheinbar unverwundbare Mönche Zugang zum berühmten Buch der Apokalypse mit sieben Siegeln verschaffen wollen, mit dem sie angeblich zu Gott zu sprechen können. Letztendlich kommt auch noch Altnazi Heinrich von Garten (Christopher Lee) mit ins Spiel, der das Buch in einer unterirdischen Grabkammer eines Tunnellabyrinths aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet. Ähnlich wie im ersten Teil ist der Film künstlerisch durchaus interessant aufgenommen und von schlechtem Wetter und düsterer Beleuchtung geprägt. Leider hat Luc Besson sich mit dieser actionlastigen Fortsetzung jedoch nicht gerade mit Ruhm bekleckert und die abtruse Story wirkt auch nicht immer schlüssig. Das Ende ist eher abrupt und Hollywood-like, so daß die „Purpurne Flüsse 2“ im großen und ganzen doch keinen spannenden Mystery-Thriller-Abend versprechen…

3 Punkte von bastl:
So schlecht ist der Film nun nicht. Aber der reißer auch nicht. Wer den ersten Teil gesehen hat und Fan solcher Filme ist kann sich auch den zweiten Teil anschauen. Aber erwartet nicht allzuviel. Im Grunde geht es wie im ersten Teil um eine große Verschwörung und viel Mord und Totschlag. Das Ende des Films ist etwas zu spektakulär und zu fantastisch. Dass die Regiseure immer eins draufsetzen müssen verstehe ich nicht. Also kurz und gut. Dieser Film ist zum stehenlassen geeignet und nur für die gedacht, die unbedingt diesen Film sehen müssen.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb