Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Skagerrak

Frankreich, Grossbritannien, Dänemark, Spanien, Schweden, Norwegen, BRD 2003

DVD 104min

Standort

WestEnd DVD-Katalog/ Drama

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch   
Regie
Søren Kragh-Jacobsen
Drehbuch
Anders Thomas Jensen, Søren Kragh-Jacobsen
Kamera
Eric Kress
Musik
Jacob Groth
Produzent
Peter Aalbæk Jensen, Lars Jönsson, Tomas Eskilsson, Bo Ehrhardt, David M. Thompson, David Muir
Schauspiel
James Cosmo, Simon McBurney, Ewen Bremner, Peter Andersson, Gary Lewis, Iben Hjejle, Bronagh Gallagher, Scott Handy, Helen Baxendale, Martin Henderson
Empfohlen von
skies&clouds, Mitarbeiter
Genre
Drama, Komödie
Stichworte
Romantische Komödie
Inhalt
Das wechselvolle Schicksal einer Frau, die, in einer Notlage zur Leihmutter geworden, auch noch ihre beste Freundin durch einen Unfall verliert. Ungewöhnliches, stark gespieltes Drama.

Kommentare

4 Punkte von Lars Tuncay:
Marie (Iben Hjejle) und Sophie (Bronagh Gallagher) sind unzertrennlich. Die Dänin und ihre irische Freundin haben die letzten Monate auf einer Ölplattform verbracht. Als sie an der schottischen Hafenstadt Peterhead anlegen, beschließen sie spontan eine Weile zu bleiben. Nach einer der zahllosen durchzechten Nächte, lernt die hübsche Marie den adeligen Sir Robert Lumley (James Cosmo) kennen, der ihr ein heikles Angebot macht: sie soll das Kind seines Sohnes, dem Earl of Glomis, austragen und so für den Fortbestand des Hauses sorgen. Im Gegenzug erhält sie 40.000 Pfund, die die beiden Freundinnen dringend gebrauchen könnten. Doch für die vom Leben enttäuschte Marie ist die Entscheidung nicht so einfach, zumal sie plötzlich alleine da steht. Die Rettung des britischen Kinos, das in den Neunzigern mit Zeitgeist von Regisseuren, wie Danny Boyle und Ken Loach aufblühte und dann in letzten Jahren in eine künstlerische und finanzielle Krise schlitterte, kommt ausgerechnet aus Dänemark. Nach dem schwarzhumorigen „Wilbur wants to kill himself“ war auch hier Anders Thomas Jensen („Flickering Lights“) für das Drehbuch verantwortlich und auch „Skagerrak“ spielt in Schottland mit einer namhaften Riege britischer Schauspieler, wie Ewan Bremner („Trainspotting“) oder Bronagh Gallagher („Die Commitments“). Im Mittelpunkt steht aber, wie schon bei Kragh-Jacobsens „Mifune“, die Dänin Iben Hjejle, die eine überzeugende Darstellung der Marie abgibt. Jensen hat auch diesmal wieder einige unerwartete Schicksalsschläge auf Lager, dank der guten Darsteller bleibt der sympathische britische Charme aber dennoch erhalten. Erfreulicherweise verzichtet Regisseur Jacobsen diesmal auf eine allzu strikte Auslegung der Dogma-Regeln und filmte hier mit deutlich ruhigerer Hand in Digital Video.

5 Punkte von Tino:
Zur Handlung wurde schon genügend gesagt. Nach "In China essen sie Hunde" und "Flikering Lights" hat mich dieser Film endgültig zum Fan dänischen Kinos gemacht. Die Charaktäre sind einfach atemberaubend. Die Story rund und flüssig. Die lebensbejahende Grundeinstellung des Films entläßt den Betrachter trotz der tragischen Geschehnisse zufrieden in den weiteren Abend. Nur zu empfehlen das Ganze.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb