Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Erbsen auf halb 6

BRD 2004

DVD 107min

Standort

WestEnd Liebesfilm-deutsch

Sprachen
Deutsch   
Untertitel
Deutsch, Englisch   
Regie
Lars Büchel
Drehbuch
Ruth Toma, Lars Büchel
Kamera
Judith Kaufmann
Musik
Dirk Reichardt, Stefan Hansen, Max Berghaus
Produzent
Til Schweiger, Hanno Huth, Ralf Zimmermann
Schauspiel
Fritzi Haberlandt, Max Mauff, Alice Dwyer, Lars Büchel, Hilmir Snær Guðnason, Tina Engel, Annett Renneberg, Harald Schrott, Jenny Gröllmann
Genre
Liebesfilm
Stichworte
Roadmovie, Blindheit
Inhalt
Liebesgeschichte um einen durch einen Unfall erblindeten Regisseur und seine blinde Betreuerin. Farbenprächtiger Roadmovie. Dritter Film von Lars Büchel, u.a. Jetzt oder nie - Zeit ist Geld, der leider etwas nett daherkommt, aber als Herz-Schmerz-Liebesschnulze ganz gut funktioniert.

Kommentare

4 Punkte von Cornelia:
In Erbsen auf halb 6 beschreibt Regisseur Lars Büchel auf eindrucksvolle Weise die in sich zusammenbrechende Welt des nach einem Autounfall erblindeten Theaterregisseurs Jakob. Dieser sieht keine Perspektive mehr in seinem Leben und versucht sich das Leben zu nehmen, was auf komische Art und Weise scheitert (Der Sprung vom Dach endet eine Etage tiefer auf dem Balkon). In der Klinik wird ihm die ebenfalls blinde Lilly als Betreuerin zugewiesen und soll ihm helfen, ein Leben als "angepasster" Blinder zu führen. Davon hält Jakob im Gegenzug allerdings gar nichts und macht sich auf den Weg zu seiner in Russland lebenden totkranken Mutter. Ganz nebenbei entführt er dabei Lilly und zwischen den beiden entwickelt sich eine romantische Liebesbeziehung. Der Film ist eine Mischung aus Roadmovie, Tragikkomödie und Liebesfilm. Eindrucksvoll sind meines Erachtens nach insbesondere die verwendeten Bilder und die oftmals parallel dargstellten Handlungsabläufe, die irgendwie doch grandios zusammenpassen. Auch wenn die Schauspieler an manchen Stellen nicht wirklich wie Blinde wirken und die Szenerie in Russland irgendwie an eine Schutthalde erinnert, in die man alles gepackt hat was irgendwie russisch sein könnte, ist der Film insgesamt doch eine positive Überraschung. Welcher Film könnte schon von sich behaupten, dass man ihn nicht nur sieht und hört, sondern auch fühlen kann...!

5 Punkte von martha:
Manche finden ihn vielleicht kitschig, ich finde ihn superschön. Das ist wohl geschmackssache. (Genauso wie Jenseits der Stille oder Amy und die Wildgänse manche kitschig finden und manche nicht). ZU kitschig finden ihn aber (hoffentlich) die wenigsten . Traumhafte Bilder und einer der wenigen Filme, der es schafft, eine Welt, die viele nicht kennen, so zu beschreiben, daß man sie sich lebhaft vorstellen kann. Gute Besetzung, gute Musik, traumhafte Kamera! TOLL!

5 Punkte von anonym:
Ein absolut sehens-, hörens- und fühlenswürdiger Film!!! Tolle Kameraführung, wunderbare Besetzung und super, super Sound! Man merkt, dass die Musik extra für den Film komponiert wurde! Ich habe noch nie einen Film gesehen, bei dem die Musik besser zum Bild gepasst hat als bei Erbsen auf halb 6!

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb