Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Der Himmel über Berlin
Wings of Desire

Frankreich, BRD 1987

DVD 127min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch   
Untertitel
Deutsch   
Kommentar schreiben
Regie
Wim Wenders
Drehbuch
Wim Wenders, Richard Reitinger
Kamera
Henri Alekan
Musik
Nick Cave, Jürgen Knieper, Laurent Petitgand
Produzent
Wim Wenders, Anatole Dauman, Ingrid Windisch
Literaturvorlage
Beate Langmaack
Schauspiel
Bruno Ganz, Peter Falk, Otto Sander, Laurent Petitgand, Solveig Dommartin, Curt Bois, Otto Kuhnle, Sigurd Rachman, Bernard Eisenschitz
Awards
Independent Spirit: Bester Auslandsfilm
Empfohlen von
Martin, Mitarbeiter
Genre
Liebesfilm, Fantasy
Stichworte
Engel, Zirkus
Inhalt
Poesievoller Film vom Engel, der auf die Erde kommt und sich dort in eine Trapezkünstlerin verliebt. Schöner, poetischer Film, mit Texten von Peter Handke.

Kommentare

5 Punkte von Leif Magne Tangen:
What the Fuck does Angels know? In a desperate seeking for love one sometimes stumbles over real longing. This is the case with Wings of Desire - how can one not think of Peter Falk as detective must Wenders once have tought (and correctly so) and applied not only Falk as a detective but also as a fallen angel showing that a fallen angel is not lucifer, not a angel but a human beeing of lust and love (if you like). Wenders started out as a painter painting VERY modernistic and his first short film was a four screen view of a landscape with som railwaytracks crossing the screen - and nothing happend except that the train approached. And the, just before the train crosses the screen a man runs like hell just in front of the train bearly escaping it. Since it can look like wenders have on many occations tried to tell how could one escape the inevetible. Wings of desire is of course much more, made in 1987 just befor the wall came down it is also a historical document (wich I have but very little knowlede of) - it is fascinating to see potsdamer platz as a wasteland (with a old writer stating how it was in the old days befor the wwII). Great film.

5 Punkte von paula newman:
Die beiden Engel Damiel und Cassiel kümmern sich um die Mutlosen und Kleingläubigen auf der Erde. Besonders Damiel (Bruno Ganz) ist so fasziniert von der Sterblichkeit, dass er sie auf Kosten seines ewigen Status aufgeben will. In der Kunst der Trapezkünstlerin Marion begegnet er einer schwerelose Sprache, die ihn berührt. Der Unterschied zwischen beiden Welten ist auffällig: die Welt der Engel ist schwarz-weiß, die der Menschen ist bunt. Und Damiel will diese andere Welt schmecken, riechen, hören. Die Himmelswelt spricht dagegen in einer schwarz-weiß-grauen Klarheit, die der menschlichen Sicht verborgen bleibt. Die Ästhetik unterstreicht unsere eigene Sehnsucht nach der Ewigkeit. Spüren auch Himmelswesen manchmal ein unerklärliches Verlangen nach Endlichkeit?

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb