Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Das Schloss im Himmel
Castle in the Sky / Tenkû no shiro Rapyuta / 天空の城ラピュタ

Japan 1986

DVD 124min

Standort

WestEnd Trick/ Anime

Sprachen
Deutsch, Japanisch   
Untertitel
Deutsch   
Regie
Hayao Miyazaki
Drehbuch
Hayao Miyazaki
Musik
Joe Hisaishi
Produzent
Isao Takahata
Stimme
Mark Hamill, Anna Paquin, Mandy Patinkin, Cloris Leachman, Richard A. Dysart, James Van Der Beek, Mayumi Tanaka, Kotoe Hatsui, Keiko Yokozawa
Comic
Hayao Miyazaki
Empfohlen von
skies&clouds, Inga, Mitarbeiter
Genre
Fantasy, Abenteuerfilm, Kinderfilm, Trick/Animation
Stichworte
Zeichentrick, Piraten
Inhalt
Piraten und Regierungsagenten sind hinter dem jungen Mädchen Sheeta her, nein, eigentlich hinter dem Kristall, den sie um den Hals trägt. Dieser Kristall soll den Weg zum Schloss im Himmel zeigen, einer Stadt die von einem Volk gebaut wurde, dass schon lange vom Planeten verschwunden ist. In dieser Stadt soll ein geheimnisvoller Schatz verborgen sein. Gemeinsam mit ihrem Freund Pazu flieht sie vor ihrern Verfolgern in die geheime Stadt und was sie dort entdecken ist tausendmal wertvoller als jeder denkbare Schatz...

Kommentare

5 Punkte von Lars Tuncay:
Klassischer Miyazaki-Anime mit dem zentralen Helden, einer zarten Liebesgeschichte und viel Spaß und Action. Nicht ganz so bunt, wie seine späteren Werke, aber von deutlicher monumentaler Größe ist "Castle in the Sky" ein Epos, wie es nur Miyazaki schaffen konnte. Die Geschichte um einen Waisenjungen, der den Traum seines Vaters von der himmlischen Stadt Laputa (so lautet auch der Originaltitel) weiterträumt und eines Tages Besuch von einer ihrer Bewohnerinnen erhält, die er fortan gegen allerlei Fieslinge beschützen muss, ist rasant und durchgehend spannend erzält. Ein Fest für die Sinne.

2 Punkte von Die Katze:
Eindeutig einer der nicht so gelungenen Hayao Miyazaki Filme. In der Geschichte noch ein wenig dünn, jedoch lernt man viel darüber, woher die Gesichter und Charaktere der Filme ab 2000 kommen und das bringt Spass.

3 Punkte von the von Stücks:
Uh- oh. Nach "Das wandelnde Schloss" und "Chihiro" war ich schon enttäuscht von der platten Geschichte und den weniger gelungenen Figuren. Nicht besonders schillernd oder zauberhaft, allerdings ist die Bande der Himmelspiraten total reizend und lustig. Dafür, dass der Film fast 20 Jahre alt ist, mag man ihm die Einfallslosigkeit verzeihen, dennoch kann er sich nicht mit den späteren Werken Miyazakis messen. Harmlose verkrampfte Phantastereien, die eine Rätselwelt auferstehen lassen, die noch ziemlich eng und klein ist..

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb