Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Element of Crime
Forbrydelsens element

Dänemark 1984

DVD 103min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Englisch   
Kommentar schreiben
Regie
Lars von Trier
Drehbuch
Lars von Trier, Niels Vørsel, Tomas Gíslason
Kamera
Tom Elling
Musik
Bo Holten
Produzent
Per Holst
Schauspiel
Lars von Trier, Mogens Rukov, Michael Elphick, Leif Magnusson, Jerold Wells, Esmond Knight, Me Me Lai, Preben Lerdorff Rye
Empfohlen von
Miriam, Mitarbeiter
Genre
Thriller, Drama
Stichworte
Verbrechen

Kommentare

4 Punkte von Björn Siebert:
Regiedebüt vom Erfinder des "Frau opfert sich"-Films, den Lars von Trier seit dem guten "Braking the Waves" in zig tausend unsäglichen Versionen zum Besten gibt. Trauriger Höhepunkt: "Dogville". Aber "Element of Crime" gehört zum guten Kino. Es ist ein Genrestück (Erfüllt mehrere Merkmale der schwarzen Serie, wie z.B. Rätselhaftigkeit des Plots) in orange-sepia Tönen gehalten, voll von suggestiven Bildern, visuell sehr beeindruckend. Lars von Trier provoziert in diesem Film ganz bewußt falsche Deutungen, indem er wie in einem Kriminalroman falsche Spuren legt. Seine Anspielungen und Montagen sind oft sehr assoziativ und effektverliebt, funktionslos sind sie aber nie. Außerdem ein Vorteil: Am Ende des Films opfert sich keine Frau. "Element of Crime" gehöhrt neben "Europa" und "Geister" zum Besten was Lars von Trier je verbrochen hat.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb