Suche

Suche
WestEnd Logo

Paris, Texas

Frankreich, Grossbritannien, BRD 1984

DVD 145min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch   
Regie
Wim Wenders
Musik
Ry Cooder
Schauspiel
Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Dean Stockwell
Awards
Cannes: Goldene Palme
Empfohlen von
Maria, Martin, Mitarbeiter
Genre
Liebesfilm
Stichworte
Roadmovie, Amnesie, Literaturverfilmung
Inhalt
Ein Mann kommt aus der Wüste und macht sich mit seinem Sohn auf die Suche nach seiner Frau. Wenders' prämiertes Roadmovie über den Mythos und Traum von Amerika mit der Musik von Ry Cooder.

Bewertung

Hinweise zu den Kommentaren:

Wir wissen Kritik(en) zu schätzen! Wenn Ihr hier auf der Seite einen Film kommentiert, könnt Ihr einen Gutschein im Wert von 1 FreiFilm erhalten.

Ihr könnt also einfach so einen Kommentar schreiben, oder ihr tragt Eure Email-Adresse und Kundennummer ein und bewerbt euch damit direkt für einen Gutschein. (Die Email-Adresse dient nur zur Benachrichtigung, ob Ihr für Euern Kommentar einen Gutschein erhaltet. Sie wird nicht auf der Seite angezeigt und auch nicht anderweitig verwendet). Innerhalb von 1-2 Tagen erhaltet Ihr eine Email, ob Euer Kommentar für einen Gutschein akzeptiert wurde. Falls ja, wird dieser automatisch Eurem Kundenkonto gutgeschrieben.

Damit euer Kommentar für einen Gutschein akzeptiert wird, sollte er

Bitte beachten:

Kommentare

5 Punkte von Duo Infernale:
Ein Mann auf der Flucht vor sich selbst und seiner Vergangenheit: Ein sensibles Roadmovie, das den Zuschauer mit außergewöhnlich poetischer Bildkomposition, minimalistischem Soundtrack und geradliniger - aber nichts desto trotz bewegender - Story zu bezaubern weiß. Vieleicht der beste Film von Wim Wenders. -------

1 Punkte von anonym:
Roadmovie? Nein. Lovestory? Nein. Was diesen Film trägt, das sind die krassen Bilder und die leuchtenden Farben. Wer diesen Film sieht, wird merken, dass Wim Wenders sich in seinen jungen Jahren intensiv mit Landschaftsmalerei beschäftigt hat. Ich empfehle vorher den Genuss einer leichten bewusstseinserweiternden Droge. Und wenn die stillen Momente beginnen zu nerven, in denen die Schauspieler bedeutungsschwanger an der Kamera vorbeigucken, sollte man einen anregenden Tee trinken Unbedingt bis zum Schluss durchhalten; Nastassja Kinski ist ein Engel.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb