Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Terminal
The Terminal

USA 2004

DVD, BLU 128min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
DVD:, Deutsch, Englisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Spanisch, Italienisch, Japanisch   
Untertitel
DVD:, Deutsch, Englisch, Türkisch   BLU:, Deutsch, Englisch, Türkisch   
Regie
Steven Spielberg
Drehbuch
Jeff Nathanson, Andrew Niccol
Kamera
Janusz Kaminski
Musik
John Williams
Produzent
Steven Spielberg, Walter F. Parkes, Andrew Niccol
Schauspiel
Tom Hanks, Stanley Tucci, Zoe Saldana, Diego Luna, Catherine Zeta-Jones, Kumar Pallana, Chi McBride, Michael Nouri, Matt Holland, Guillermo Díaz, Barry Shabaka Henley
Genre
Drama, Komödie
Stichworte
Romantische Komödie
Inhalt
Viktor Navorski versteht die Welt nicht mehr - er war mit dem Flugzeug nach New York gereist, um einen Traum seines Vaters wahr zu machen. Doch darf er das Flughafengebäude nicht verlassen, weil in seinem osteuropäischen Heimatland eine Revolution ausgebrochen ist: Viktor ist auf einmal staatenlos. Er kann nicht zurück, darf aber auch nicht in die Vereinigten Staaten einreisen. In seiner Not baut er sich ein neues Leben im Terminal auf, schließt Freundschaft mit den dortigen Angestellten und verliebt sich in eine Stewardeß, die von ihrem verheirateten Geliebten nicht lassen mag...(p)

Kommentare

4 Punkte von Lars Tuncay:
Viktor Navorski (Tom Hanks) ist nicht gerade zu beneiden: als Gestrandeter in einer Welt der Durchreisenden muss er auf dem John F. Kennedy-Flughafen auf seine Ausreise warten, die sich nach Beginn der politischen Unruhen in seiner Heimat Krakozia um unbestimmte Zeit verzögert. Hier lernt der sympathische Naivling die seltsamen Gewohnheiten der Amerikaner, die englische Sprache, allmählich immer mehr Freunde und schließlich sogar die Liebe seines Lebens kennen. Sowas geht dann wohl auch nur in einem Spielberg-Film. Die Realität sieht anders aus: Navorskis reales Vorbild, der Iranische Flüchtling Merhan Nasseri, lebt noch heute auf dem Pariser Flughafen und ist dort bereits zur festen Institution geworden. Da hat es ein Gutmensch, wie Tom Hanks natürlich einfacher (nicht nur) bei den Frauen. Seiner schauspielerischen Größe ist es aber zu verdanken, dass man ihm den unfreiwilligen osteuropäischen „Auswanderer“ abkauft, selbst wenn man sich zuvor in nahezu 40 anderen Filmen davon überzeugen konnte, dass Hanks der „All-American-Man“ schlechthin ist. Vorausgesetzt man hört ihn in der englischen Originalfassung, denn seinem deutschen Sprecher gelingt die Umstellung zur östlichen Sprachfärbung nicht ganz so gut. Aber egal, ob original oder synchronisiert: Spielbergs „Terminal“ ist eine nette, unterhaltsame Fingerübung des Überregisseurs mit charmantem Humor und großem Unterhaltungspotenzial – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb