Suche

Suche
WestEnd Logo

Othello
The Tragedy of Othello: The Moor of Venice

Grossbritannien, Marokko 1952

DVD 91min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Kommentar schreiben
Regie
Orson Welles
Drehbuch
Orson Welles
Kamera
Aldo Graziati, Anchise Brizzi, George Fanto, Alberto Fusi, Oberdan Troiani
Musik
Alberto Barberis, Angelo Francesco Lavagnino
Produzent
Orson Welles
Literaturvorlage
William Shakespeare
Schauspiel
Orson Welles, Joseph Cotten, Joan Fontaine, Doris Dowling, Robert Coote, Hilton Edwards, Micheál MacLiammóir
Awards
Cannes: Goldene Palme für Orson Welles
Genre
Drama
Stichworte
Literaturverfilmung, Schwarz-Weiss, Klassiker, Shakespeare

Kommentare

3 Punkte von Stefan Senf:
Ich muss gestehen, dass ich enttäuscht war, als ich "Othello" sah - mag der Film auch eine logistische Meisterleistung sein (nicht wenige Szenen wurden aus Teilen, die in 5 Ländern gedreht wurden - immer dann, wenn Geld da war), künstlerisch ist er es weniger. Der düsteren Explosivität von "Macbeth" kann "Othello" nicht die gleiche Kraft entgegensetzen. Cineasten mit Hang zu Gemälden wird er ein Fest sein, denn die Filmbilder sind der Malerei verwandter als dem bewegten Bild. Doch wo ist die Kraft, das Leben, der lebendige Hass (für den diese Tragödie das archetypische Beispiel sein sollte)? MacLiammoir - so sehr Welles ihn schätzte - scheint die Theorie des Regisseurs zu unterstützen, dass die Kamera Schauspieler liebt oder nicht. Ihn liebt sie nicht. Jago hat keine Ausstrahlung, keine Präsenz - und gerade die hat diese Figur nötig. Aber auch Welles in der Titelrolle hat nicht die geradezu animalische Wucht, die der Mohr haben müsste - und die man gerade von Welles erwartet. ER hätte den Jago spielen und der erste Regisseur sein sollen, der einen echten Schwarzen in der Titelrolle besetzt. Schade, ein Film großen (wenn auch objektiv eingeschränkten) Möglichkeiten, die verschenkt wurden. Bei einem durchschnittlichen Regisseur hätte er immer noch 4 Punkte von mir bekommen, aber vom enfant terrible erwarte ich mehr.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb