Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Garden State

USA 2004

DVD 105min

Standort

WestEnd Komödie - Hollywood

Sprachen
Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Bulgarisch, Griechisch, Rumänisch, Slowenisch, Türkisch, Kroatisch   
Regie
Zach Braff
Drehbuch
Zach Braff
Kamera
Lawrence Sher
Musik
Chad Fischer
Produzent
Danny DeVito
Schauspiel
Natalie Portman, Ian Holm, Peter Sarsgaard, Zach Braff
Empfohlen von
Martin, Mitarbeiter
Genre
Drama, Komödie
Stichworte
Romantische Komödie
Inhalt
Seriendarsteller Zach Braff ("Scrubs") schrieb und inszenierte diesen Selbstfindungstrip eines Endzwanzigers in der amerikanischen Provinz.

Kommentare

4 Punkte von Lars Tuncay:
Eidnrucksvolles Regiedebüt des Schauspielers Zach Braff, der hier auch die Hauptrolle spielt und das Drehbuch schrieb. Seine lakonisch, einfühlsam und äußerst witzig erzählte Geschichte eines Twentysomethings im Strudel auf Perspektivlosigkeit und Gefühlskälte ist auch ein Abbild seiner Generation. Braff kann sich aber auch auf ein hervorragendes Ensemble aus erstklassigen Schauspielern verlassen. Sehenswert und mit einem exzellenten Soundtrack garniert, ist "Garden State" für alle "Donnie Darko"-Begeisterten eine weitere Offenbahrung.

5 Punkte von Liv:
Ich liebe diesen großartigen Film, denn er gehört zu den Zärtlichsten die das Licht der Kinoleinwand erblickten. Ein leise lakonisches, wirklich komisches, aber nicht minder tiefgründiges Drehbuch hat Zach Braff entwickelt. Inszenatorisch absolut ausgewogen hält der Film gekonnt die Balance zwischen Komödie und leichter Tragödie. Sehenswert, absolut sehenswert.

3 Punkte von debby:
Kennt Ihr "Scrubs"? Mit dieser Serie erobert Großnase Zach Braff als junger Arzt Kraft seiner geballte Trotteligkeit die Herzen im Sturm. Doch von seinem Regiedebut "Garden State" bin ich leicht enttäuscht. Die Geschichte ist nett - aber das ist der Dackel unserer Nachbarn auch. Der Humor erinnert sehr an Soap-Slapstick. Was den Film rettet, ist der Soundtrack - dachte ich zumindest in der ersten Hälfte des Films. Aber hey - wird Nathalie Portman tatsächlich von Zach Braff sitzengelassen? Wer's rausfinden will - die Erwartungen auf Scrub-Niveau hängen und nichts gescheites zu tun haben. Dann wird's vielleicht ein netter verregneter Sonntagnachmittag...

5 Punkte von anonym:
Ein tragisch-schöner Film, wie das Leben es schreiben könnte. Nichts an diesem Film ist überkünstelt, sondern alles wirkt ehrlich und skurril. Wer Zach Braff aus "Scrubs" kennt, erwartet evtl. den gleichen Humor. Doch diese beiden Sachen sind nicht vergleichbar. Zach Braff hat mit diesem Film nicht nur ein einzigartigen Film sondern auch einen grandiosen Soundtrack geschaffen. Sehr empfehlenswert.

4 Punkte von STEFKOVIC:
So hab den Film jetzt das zweite mal gesehen. Ich mag die Idee sehr, obwohl sie einfach typisch ist. Solche Stories gibt es sehr oft. Sohn kommt wegen Tod eines Elternteils wieder nach Hause. Meist ist aber der Vater tot oder kurz davor. Jedenfalls hat sich der Herr Braff richtig mühe gegeben. Skurrile Szenen, Emotionen und Selbstfindung. Nun wirklich kein neues Konzept, auch damals 2004 nicht, aber wirklich schön umgesetzt. Also für alle die "indie" sind und "alternative" Musik hören, für die ist der Film wie gemacht. ;-) STEKFOVIC

4 Punkte von Joanna:
So ein schöner Film! Immer wieder. Under der Soundtrack verzaubert gleich mit dazu... Ich kenne ehrlich gesagt niemanden, der diesen Film nicht mag und könnte es auch nicht verstehen, was daran nicht toll ist. Nathalie Portman als hyperaktives, verrücktes und sehr sympathisches Mädel von nebenan oder Zach Braff, der wirklich überzeugend ist - überraschend für jemanden wie mich, der Scrubs ziemlich öde findet. Und die Geschichte ist wirklich schön-tragisch. Wundervoll für kuschelige Abende mit Freunden oder für melancholisch-träumerische Stimmung.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb