Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Sky High

USA 2005

DVD 100min

Standort

WestEnd Kinderfilm - Abenteuer

Sprachen
Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Arabisch, Slowenisch, Türkisch, Kroatisch, Serbisch   
Regie
Mike Mitchell
Drehbuch
Mark McCorkle, Robert Schooley, Paul Hernandez
Kamera
Shelly Johnson
Musik
Michael Giacchino
Schauspiel
Kurt Russell, Bruce Campbell, Cloris Leachman, Kevin Heffernan, Tom Kenny, Michael Angarano, Jill Talley, Dave Foley, Kelly Preston, Kevin McDonald, Danielle Panabaker, Christopher Wynne
Genre
Action, Komödie, Fantasy, Abenteuerfilm
Stichworte
Superhelden, Comicverfilmung

Kommentare

2 Punkte von Lars Tuncay:
„Die Unglaublichen“ lassen grüßen: Will Stronghold, Sohn der größten Superhelden Amerikas, Commander (Kurt Russel) und Jetstream (Kelly Preston), hat es nicht einfach. Allle erwarten von ihm, dass auch er ganz super ist und sein Vater hat bereits alle Vorkehrungen für seine Superheldenkarriere getroffen. Dabei plagen ihn vom ersten Tag in der Heldenschule Sky High an Selbstzweifel und Versagensängste, denn Will hat seine Superkräfte noch nicht entdeckt. Also landet er erstmal in der Sidekick-Klasse mit den angehenden Helfershelfern der strahlenden Helden. Dort trifft er auch seine süße Nachbarin Layla wieder und freundet sich mit ihr und den anderen gescheiterten Gestalten an. Doch als Will schließlich seine Kräfte entdeckt, ändert sich alles: er wechselt die Klasse, wird von allen geachtet und vergisst seine alten Freunde. Bis es schließlich zur Konfrontation mit dem ersten Bösewicht kommt. Intrigen, Machtspiele, erste Liebe: „Sky High“ besitzt alle Elemente einer typischen Highschoolkomödie. Das ist es dann auch, was aus dem Disney-Film im Großen und Ganzen geworden ist, auch wenn am Ende noch mal auf die Action-Tube gedrückt wird. Wie vom Haus mit der Maus gewohnt, läuft das alles recht harmlos und pädagogisch wertvoll, aber eben auch völlig beliebig ab, so dass es „Sky High“ schließlich nicht gelingt, sich über die amerikanische Standardware zu erheben. Trotz attraktiver Nebendarsteller, wie Kurt Russel und Bruce Campbell.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb