Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

GoodFellas

USA 1989

DVD 135min

Standort

WestEnd Regisseure A-Z

Sprachen
Deutsch, Englisch, Spanisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Polnisch, Tschechisch, Spanisch, Portugiesisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Griechisch, Isländisch, Hebräisch, Norwegisch, Schwedisch, Türkisch, Ungarisch, Kroatisch   
Regie
Martin Scorsese
Drehbuch
Martin Scorsese, Nicholas Pileggi
Kamera
Michael Ballhaus
Produzent
Irwin Winkler
Literaturvorlage
Nicholas Pileggi
Schauspiel
Samuel L. Jackson, Robert De Niro, Vincent Gallo, Kevin Corrigan, Ray Liotta, Joe Pesci, Debi Mazar, Lorraine Bracco, Tobin Bell, Tony Sirico, Mike Starr, Illeana Douglas, Angela Pietropinto, Catherine Scorsese, Suzanne Shepherd, Paul Sorvino, Charles Scorsese, Frank Vincent, Chuck Low, Beau Starr, Stella Keitel, Nicole Burdette, Gene Canfield, Peter Hock, Tony Lip, Bo Dietl
Awards
Oscar: Bester Nebendarsteller für Joe Pesci
BAFTA: Bester Film
Empfohlen von
Martin, Miriam, Mitarbeiter
Genre
Gangsterfilm, Drama, Action
Stichworte
Drogen
Inhalt
Bemerkenswert gestaltete Gangsterbiographie nach den Memoiren eines ehemaligen Mafiamitglieds aus New York.

Kommentare

5 Punkte von jan:
„As far back as I can back remember, I always wanted to be a gangster” . Scorseses Meisterwerk erzählt die ( wahre) Geschichte des Mafiosos Henry Hill, dargestellt von einem herrlichen Ray Liotta, der schon als jugendlicher für die örtlichen Gangster schaffen geht, über einen Zeitraum von 30 Jahren. Eine richtig schöne Gangster Karriere. Mit von der Party sind alle Scorsese Gauner und Halsabschneider, De Niro, Joe Pesci ( der mal wieder die einzige Rolle spielt die er kann, den Choleriker, die hier aber so gut, dass er dafür einen Oscar bekam), Paul Sorvino etc.. Good Fellas gehört zweifelsohne zu den ganz großen Mafia Filmen und braucht Vergleiche mit Der Pate oder Es war einmal in Amerika nicht zu scheuen, auch wenn er, warum auch immer, nicht deren Legendstatus hat.

5 Punkte von T- Bone Steak:
Kann man hier ruhig benutzen, die so oft und inflationär verwendete Bezeichnung: Ein Meisterwerk. Ein kühles, ananlytisches Stück Gangsterkino. Die Ganoven sind hier vor allem eins: Spießer, Psycho- und Soziopathen. Und zwischen diesen Polen bewegen sie sich so großspurig lächerlich wie gefährlich. Die Ballhauskamera ist hier reine Eleganz, die Montage, die eingesetzte Musik, die Schauspieler...naja, ein Meisterwerk eben.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb