Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

The Hills Have Eyes - Hügel der blutigen Augen

USA 2006

DVD 107min

Standort

WestEnd DVD-Katalog/ Horror

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Türkisch   
Regie
Alexandre Aja
Drehbuch
Wes Craven, Grégory Levasseur, Alexandre Aja
Kamera
Maxime Alexandre
Musik
 tomandandy
Produzent
Wes Craven, Marianne Maddalena
Schauspiel
Ted Levine, Tom Bower, Vinessa Shaw, Billy Drago, Kathleen Quinlan, Robert Joy, Dan Byrd, Desmond Askew
Genre
Thriller, Horror
Stichworte
Remake
Inhalt
Remake des Wes Craven Films aus den späten 70ern, visuell überzeugender als das Original, mit etwas mehr Leichen, Blut und Wüstensand angereichert.

Kommentare

5 Punkte von plug:
Geniale Neuverfilmung des Wes Craven Orginals der 70iger. Regisseur Aja schockte die Massen mit seinem blutigen Debut high Tension, setzt dies qualitativ hochwertiger mit The Hills Have Eyes fort. Die nette Durchschnittsamifamilie nimmt natürlich mitten in einem Atomtestgelände den falschen Abzweig. Der Horror baut sich lange auf. SChon der sehr gut gemachte bösartige vorspann lässt nichts gutes hoffen. Nach Trennung der Geschlechter Erleben die Frauen im Wohnwagen ihre Qualen, währendessen sich die Männer mutierten Atomtestinzuchtmonstern erwehren müssen. sozialkritisch, blutig und ein Kloßgefühl bleibt im Halse stecken, errinnert man sich an die Entführung des Babys, die Vergewaltigung. Natürlich gibt es ein gutes Ende, natürlich wird der Held sich rächen. Aber nichts ist wie es war. Der film ist ein super Remake, da im Ogrinal ber deutschen Synchro einiges verhunzt wurde und hat somit vollste Daseinsberechtigung!

3 Punkte von JoshB:
Naja, sozialkritisch ist vielleicht ein wenig weit hergeholt. Man brauchte ja lediglich einen dramaturgischen Einstieg, warum die Degenerierten hier so degeneriert sind und da bietet sich natürlich so etwas Atombombentest-Historie an. Ansonsten ist es der übliche Kampf des B-Horror-Gewerbes, die Schönen gegen die unsagbar..whatever. Und Hillbillies als Schreckensverbreiter sind ja auch in "Beim Sterben ist jeder der Erste" ein sehr wirkunsvolles Element gewesen. Also ein grundsolider Horrorfilm für kurzweiligen impact.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb