Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Chinaman - Liebe süß-sauer
Kinamand/中国先生

China, Dänemark 2005

DVD 88min

Standort

WestEnd Liebesfilm- Europa/Welt

Sprachen
Deutsch, Dänisch   
Untertitel
Deutsch   
Regie
Henrik Ruben Genz
Drehbuch
Kim Fupz Aakeson
Kamera
Sebastian Blenkov
Musik
Gisle Kverndokk
Produzent
Dag Alveberg, Thomas Gammeltoft, Vivian Wu, Johan Mardell
Schauspiel
Jeppe Kaas, Nicolas Winding Refn, Bjarne Henriksen, Thomas Gammeltoft, Laura Bro, Vivian Wu, Charlotte Fich, Paw Henriksen, Lin Kun Wu
Genre
Drama, Komödie
Stichworte
Krankheit / Krankenhaus, Familie, Essen
Inhalt
Keld ist so der Typ, der nach der Arbeit auf das Sofa plumpst und keinen Ton mehr von sich gibt. Nach 25 Jahren Ehe hat seine Frau genau davon genug und verlässt ihn. Mit stoischer Gelassenheit richtet sich Keld in sein neues Leben ein. Essen gibt es im China-Restaurant, und so könnte das ewig gehen. Doch den kleinen, raffinierten Manipulationen des Imbissbesitzers Feng ist er nicht gewachsen. Und bald findet sich Keld in einer Scheinehe mit Fengs Schwester Ling - einer wunderschönen, fremden Frau - wieder.

Kommentare

4 Punkte von anonym:
Eine Hommage an Wong Kar-Wai, als Keldt sich das erste Mal in Lin verguckt, sitzt sie wie Maggie Cheung Zeitung lesend hinter einem Vorhang. Sogar das Kleid und die Haare sind die gleichen. Und der Soundtrack ist von einer melancholischen Violine unterlegt, wie wir so gut aus In the mood for Love kennen. Trotzdem erinnert man sich auch permanent an Green Card erinnert und den großartigen Gerard Depardieu, wie er versucht in einer ganz anderen Kultur Fuß zu fassen. Nur unser Held tut dies im eigenen Land und nur weil, die plötzliche Ehefrau an seiner Seite so wunderschön ist, kämpft er mit den Stäbchen in einem Haushalt in dem es auch Gabeln gibt. Doch die Aufenthaltsgenehmigung ist nun wirklich nicht das Problem.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb