Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Thank You for Smoking

USA 2005

DVD 92min

Standort

WestEnd Komödie - Hollywood

Sprachen
Deutsch, Englisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Türkisch   
Kommentar schreiben
Regie
Jason Reitman
Drehbuch
Jason Reitman
Kamera
Jim Whitaker
Musik
Rolfe Kent
Produzent
Edward R. Pressman
Literaturvorlage
Christopher Buckley
Schauspiel
J.K. Simmons, Robert Duvall, William H. Macy, Spencer Garrett, Sam Elliott, Aaron Eckhart, Maria Bello, Katie Holmes, Cameron Bright, Kim Dickens, Melora Hardin, David Koechner, Adam Brody, Connie Ray, Todd Louiso, Rob Lowe, Earl Billings, Daniel Travis, Dennis Miller, Mary Jo Smith
Empfohlen von
Torsten, Mitarbeiter
Genre
Komödie
Stichworte
Rauchen, Vater-Sohn, Literaturverfilmung
Inhalt
Nick Naylor (Aaron Eckhart) ist Pressechef von Big Tobacco, einem der großen Zigarettenkonzerne und bislang hat er es auch immer geschafft, die Tatsachen zugunsten seines Arbeitgebers zu verdrehen. "Bei Bert´s" trifft er sich mit den Lobbyisten von Waffen und Alkohol zum wöchentlichen Gedankenaustausch. Diese Leute, die sich Club "Tödlich, aber gut" nennen, haben wirklich Spaß. Doch für Nick Naylor ist der ganz plötzlich vorbei: zuviel Nikotin, ein garstiger Senator und eine hinterlistige Journalistin lassen die Luft knapp werden.

Kommentare

4 Punkte von plug:
Dies ist mal eine wirklich bissige satire über die Ökonomie des Rauchens und den Wahnsinn der Antiraucherkampagnen. Ein besonders perfider Lobbyist der Tabakindustrie wird begleitet und mal als ganz normalverrückter Mensch charakterisiert! Besonders hervorzuheben ist die schwarzhumorige Durchträntheit und Anti Political Correctness dieses unterhaltsamen Films! Ein wenig schwächelt das Ganze an einem fast moralinsauren Ironic Turn in der Geschichte, der aber zum glück nicht so stark im Vordergrund steht! Wir lernen also, dass Politik und wirt. Interessen zusammengehören, und dass der Malboro-Mann ein armes Würstchen ist...sehr schön und mit pseudokoumentarischem Anstrich (vgl. M. Moore) versehen! Pflicht!

4 Punkte von chriskrank:
ein film über die kunst, die wahrheit zu verdrehen. mit seinen freunden, anderen lobbyisten, trifft sich nick naylor abends, um darin zu wetteifern welche ihrer lobbys im jahr mehr menschen umbringt: die Tabbakindustrie, die Alkoholindustrie oder die Waffenlobbby. In der Öffentlichkeit dagegen ist Naylor ein Experte darin, die Menschen für sich zu gewinnen, indem er geschickt argumentiert. Eigentlich kein Film über die Gefahren des Rauchen, sondern über die Kunst des Lügens. Sehr empfehlenswert!

2 Punkte von BigBen:
Nick Naylor ist ein Schwein - aber er kann dir "Schwein" so attraktiv beschreiben, dass am Ende eigentlich jeder ein Schwein sein möchte. Er ist also PR-Fachmann. Und ein besonders guter dazu, denn sonst würde er als Frontschwein der Tabakindustrie kaum lange überleben. Es ist unterhaltsam und erschreckend real, wie Nick Naylor die Gutmenschen und Kämpfer für rauchfreie Cafés um den Finger wickelt, wie er verdreht (oder besser filtert) und verschweigt - und doch seinem Sohn dabei nichts vormacht. Und am Ende hat er paradoxerweise Recht: Ein an krebs erkrankter sterbender Raucher nützt allen, nur nicht der Tabakindustrie... "Thank you for smoking" ist ein spaßiger, kurzweiliger, aber leider auch nur ein durchschnittlicher Film: Gesellschaftskritik hat es schon besser nach Hollywood geschafft. Mein Tipp: Angucken, ein Bier trinken und danach entspannt eine rauchen... ;-)

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb