Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Das Mädchen, das die Seiten umblättert
La Tourneuse de pages / The Page Turner

Frankreich 2006

DVD 85min

Standort

WestEnd Drama - Europa & Welt

Sprachen
Deutsch, Französisch   
Untertitel
Deutsch   
Kommentar schreiben
Regie
Denis Dercourt
Drehbuch
Denis Dercourt, Jacques Sotty
Kamera
Jérôme Peyrebrune
Musik
Jérôme Lemonnier
Produzent
Michel Saint-Jean
Schauspiel
Pascal Greggory, Clotilde Mollet, Déborah François, Catherine Frot, Jacques Bonnaffe, Martine Chevallier, Christine Citti, Xavier De Guillebon, Antoine Martynciow, Julie Richalet
Empfohlen von
Mitarbeiter
Genre
Thriller, Drama
Stichworte
Rache
Inhalt
Als Mädchen erlebt Melanie bei der Aufnahmeprüfung für das Konservatorium durch die Pianistin Ariane (Catherine Frot) einen Moment größter Demütigung. Sie nimmt sich das so sehr zu Herzen, daß sie ihre Begabung und größte Leidenschaft, das Klavierspielen aufgibt. 10 Jahre später bietet sich ihr jedoch die Möglichkeit zur Revanche. Über Umwege gerät sie in den Haushalt der Pianistin und macht Ariane auf verschiedensten Ebenen von sich abhängig.

Kommentare

3 Punkte von Lars Tuncay:
Am Anfang steht ein Kindheitstrauma: die zehnjährige Mélanie spielt leidenschaftlich gern Klavier. Der Traum von einer großen Karriere schwirrt durch ihren Kopf. Beim Vorspiel versagt sie jedoch, als jemand ihre Darbietung stört und die Jury-Vorsitzende Starpianistin um ein Autogramm bittet. Die Enttäuschung versetzt ihr einen Hieb, von dem sie sich nicht mehr erholt. Zehn Jahre später beginnt Mélanie (Déborah François) in der Anwaltskanzlei von Monsieur Fouchécourt (Pascal Greggory). Das Klaviespielen hat sie drangegeben, aber als sie der Advokat fragt, ob sie sich den Sommer über um seine Frau kümmern könne, stimmt sie zu. Bei Madame Fouchécourt (Catherine Frot) handelt es sich nämlich um eine bekannte Konzertpianistin, deren Stern zu sinken droht. Mélanie wird ihre Notenumblätterin und ihr Schatten. Direkt und stilvoll erzählt Denis Dercourt seine Geschichte, die ohne echte Höhepunkte auskommt und sich eher schleichend dahin entwickelt. Das langsame Tempo macht das Rachedrama etwas vorhersehbar, allerdings wird die Dramaturgie von den exquisiten schauspielerischen Leistungen getragen. Die jungen Déborah François begeisterte bereits mit ihrer rohen Leidenschaft in „L’Enfant“ und ist hier in einer gänzlich gegensätzlichen Rolle zu bewundern. Ihr gegenüber stehen die französischen Stars Catherine Frot („Zwei ungleiche Schwestern“) und Pascal Greggory („La Vie En Rose“). Sie machen diese stille Rachemär schließlich doch sehenswert.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb