Blättern  

Suche

Suche
WestEnd Logo

Die Hollywood Verschwörung
Hollywoodland

USA 2006

DVD 126min

Standort

WestEnd DVD-Katalog/ Drama

Sprachen
Deutsch, Englisch, Russisch, Italienisch, Türkisch   
Untertitel
Deutsch, Englisch, Russisch, Italienisch, Bulgarisch, Estnisch, Griechisch, Hebräisch, Lettisch, Litauisch, Rumänisch, Slowenisch, Türkisch, Kroatisch, Serbisch   
Regie
Allen Coulter
Drehbuch
Paul Bernbaum
Kamera
Jonathan Freeman
Musik
Marcelo Zarvos
Produzent
Paul Bernbaum
Empfohlen von
Martin, Mitarbeiter
Genre
Drama, Kriminalfilm
Stichworte
Hollywood, Selbstmord, Verbrechen, Detektiv
Inhalt
Die besten Stories schreibt doch immer noch das Leben selbst. Die hinter den glamourösen Kulissen von Hollywood, wo bis 1949 der berühmte Schriftzug als "Hollywoodland" thronte, gehören allemal dazu. Eingefügt in eine fiktionale Geschichte um den kleinen Privatdetektiv Louis Simo (Adrien Brody) widmet Autor Paul Bernbaum seine Story dem mysteriösen Ableben von George Reeves - TV-Superman-Darsteller, "Mann aus Stahl", Held der 1950er - am 16. Juni 1959 in Beverly Hills, drei Tage vor seiner geplanten Hochzeit.

Kommentare

3 Punkte von Lars Tuncay:
In der Nacht des 16. Juni 1959 wird der Schauspieler George Reeves (Ben Affleck) tot aufgefunden. Angeblich soll sich der Superman-Darsteller mit seiner Luger selbst erschossen haben, eine Tragödie für Millionen Kinder. Der Privatdetektiv Louis Simo (Adrien Brody) glaubt aber fest daran, dass es Mord war – alleine schon um seinen am Boden zerstörten Sohn zu trösten. Der lebt bei seiner Ex-Frau, die den Loser Louis verlassen hat und mit einem neuen Mann zusammen lebt. Doch Louis hofft, dass er mit dem Fall Reeves endlich seinen Ehre zurück gewinnen und seine angeschlagene Finanzlage sanieren kann. Also puzzelt er die letzten Tage des abgehalfterten Schauspielers zusammen und entdeckt tatsächlich zahlreiche Widersprüche und Verdächtige. Auf Festivals und bei US-Start heimste Ben Affleck („Pearl Harbour“) begeisterte Kritiken für seine Darstellung des Filmstars am Boden ein. Böse Zungen mögen behaupten, das komme daher, weil Affleck die Situation Reeves nicht ganz unbekannt ist. Auch er wartet seit einiger Zeit auf den endgültigen Durchbruch. Der eigentliche Star des Films wird dabei aber vergessen, weil wir herausragende Leistungen von Adrien Brody („Der Pianist“) schlichtweg gewohnt sind. Auch Diane Lane strahlt in der Rolle von Reeves Geliebter Toni Mannix. Bob Hoskins als Tonis Ehemann rundet das exzellente Ensemble ab, das die etwas zu konventionell geratene „Noir by Numbers“-Inszenierung trotzdem sehenswert macht.

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb